DAZ aktuell

„Heinsberg-Studie“ offenbart hohe Dunkelziffer an Corona-Infektionen

Fast 2 Millionen Menschen bundesweit könnten mit dem Virus in Kontakt gekommen sein

cm/eda | Ein Forscherteam um den Bonner Virologen Professor Hendrik Streeck hat das Ausbruchsgeschehen der Corona-Infektionen Mitte Februar im nordrhein-west­fälischen Gangelt (Kreis Heinsberg) intensiv untersucht und die Ergebnisse nun auf den Internetseiten der Universität Bonn vorveröffentlicht. Einer ihrer interessantesten Be­funde: Fünfmal mehr Menschen als bisher an­genommen sollen mit dem Virus infiziert sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.