Aus den Ländern

Kammerversammlung als Web-Konferenz

Apothekerkammer Niedersachsen geht neue Wege und beschließt Änderung der Berufsordnung

HANNOVER (tmb)| Wegen der Corona-Pandemie fand die Kammerversammlung der Apothekerkammer Niedersachsen am 15. April erstmals als Web-Konferenz statt. So konnte der geplante Termin ein­gehalten werden. Die Kammerversammlung änderte die Berufsordnung, um künftig Modellprojekte für Grippeschutzimpfungen in niedersächsischen Apotheken zu ermöglichen.
Foto: AK Niedersachsen

Laut Kammerpräsidentin Cathrin Burs haben die Apotheker in den vergangenen Wochen eindrucksvoll gezeigt, was ortsnahe Versorgung für die Bevölkerung bedeutet.

An der Kammerversammlung im Web-Format nahmen 71 Delegierte teil. Die Kammer berichtete in einer Pressemitteilung über die Ergebnisse. Kammerpräsidentin Cathrin Burs erklärte, die Apotheker hätten in den vergangenen Wochen eindrucksvoll gezeigt, was ortsnahe Versorgung für die Bevölkerung bedeutet. Die Apotheke habe sich als krisenfeste Institution der Arzneimittel­versorgung bewährt. Die Apotheken stünden den in diesen Tagen sehr verunsicherten Patienten „mit Rat und Tat zur Seite, klären auf, be­ruhigen“ und würden der Politik gegenüber Verlässlichkeit demonstrieren, erklärte Burs. Für ihre herausragenden Leistungen würden die Apotheker Anerkennung und Wertschätzung verdienen, folgerte die Kammerpräsidentin.

Foto: AK Niedersachsen

Der Vorsitzende des Finanzausschusses Florian Taentzler stellte transparent die Finanzen der Kammer vor.

Kernthemen unver­ändert wichtig

Doch die bisherigen Kernthemen der Apotheker stünden weiterhin unverändert auf der Agenda. Burs nannte die Sicherstellung der Gleichpreisigkeit im Wettbewerb mit ausländischen Marktteilnehmern, die Weiterentwicklung des Leistungsspektrums der Apotheken durch honorierungs­fähige Dienstleistungen, die Novellierung der Approbationsordnung und die Umsetzung der Telematikinfrastruktur mit dem E-Rezept und klaren Regeln zum Makelverbot.

Als Regularien standen die Jahresrechnung 2019 und der Haushaltsplan auf der Tagesordnung der Kammerversammlung. Der Vorstand wurde ohne Gegenstimmen entlastet. Die Kammerbeiträge für dieses Jahr bleiben unverändert. Der Beitrag für Apothekeninhaber beträgt 0,105 Prozent des Jahresnettoumsatzes des Vorjahres, Vollzeitmitarbeiter zahlen 144 Euro.

Berufsordnung wegen Grippeimpfung geändert

Eine kurzfristige Beschlussfassung der Kammerversammlung war auch angesichts der neuen Möglichkeit für Grippe­schutzimpfungen in Apotheken nötig. Denn das Anfang März in Kraft getretene Masernschutzgesetz gestattet den Apothekern, im Rahmen von Modellversuchen Grippeimpfungen durchzuführen, soweit das Berufsrecht dem nicht entgegensteht. Ebenso wie andere Berufsordnungen für Apotheker sah die Berufsordnung der AK Niedersachsen bisher ein Verbot der Heilkunde an Mensch und Tier vor. Daraufhin wurde die Berufsordnung angepasst. Die betreffende Bestimmung lautet künftig: „Dem Apotheker ist untersagt, Heilkunde an Menschen und Tieren auszuüben, soweit ihm dies gesetzlich nicht ausnahmsweise erlaubt ist.“ |

Das könnte Sie auch interessieren

AK Niedersachsen nach fast 20 Jahren mit neuer Präsidentin / Wechsel in der Geschäftsführung

Linz geht, Burs kommt

Online-Kammerversammlung in Niedersachsen

Große Anerkennung und Geld zurück wegen Corona

Motivierende Ansprachen für die Mitglieder der Kammerversammlung in Niedersachsen

Burs wirbt für respektvollen Dialog

Landesapothekerkammer Niedersachsen

Burs lobt Spahn und macht Apothekern Mut

Cathrin Burs sieht gesetzgeberische Aktivitäten in Richtung Apotheken positiv

Meilenstein VOASG

Cathrin Burs leitete erstmals die Kammerversammlung Niedersachsen

„Blick zurück bringt nichts!“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.