Pandemie Spezial

TCM im Kampf gegen COVID-19?

Die traditionelle Heilkunde aus Fernost soll zum Exportschlager werden, der Nutzen ist unklar

hb | Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) wird seit Tausenden von Jahren bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten eingesetzt, so auch jetzt gegen COVID-19. Anders als die Schulmedizin, die Virusinfektionen häufig nur symptomatisch behandelt, setzt sie eher auf die Stärkung des Immunsystems und die Wiederherstellung des Gleichgewichts im Körper – doch es gibt durchaus auch pharmakologische Ansatzpunkte. Mehrere zehntausend COVID-19-­Patienten sollen in China bereits mit TCM behandelt worden sein. Ein auch bei uns akzeptierter Wirksamkeitsnachweis steht jedoch aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.