Foto: Feydzhet Shabanov – stock.adobe.com

Pandemie Spezial

Mangelware Masken

Selbst nähen, wiederverwenden oder einfach improvisieren – was gilt es zu beachten?

eda | Maskenpflicht – ja oder nein? In Deutschland ist die Antwort ein klares Jein! Unumstritten ist wohl, dass sich Coronaviren per Tröpfchen und sogar durch die ausge­atmete Luft verbreiten – Husten und Niesen sind dafür nicht unbedingt die Voraussetzung. Heißt konkrekt, dass sogar ein Mensch ohne Symptome den Erreger weiter­geben kann, selbst wenn er sich bei einem Husten- oder Niesanfall an die bekannten Hygieneregeln hält. Schutzmasken könnten die Infektionsgefahr in der Bevöl­kerung deutlich minimieren, wenn sie denn richtig aus­gewählt und konsequent getragen würden. Doch es gibt nicht genug Masken – sie fehlen im medizinischen und pflegerischen Bereich. Beim Kampf gegen das Corona­virus geht es neben der Suche nach Wirk- und Impfstoffen darum, die Materialschlacht um Schutzausrüstung logistisch klug und vorausschauend zu führen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.