Arzneimittel und Therapie

Mittel gegen chronischen Husten in Sicht

Gefapixant bewährt sich in klinischer Studie

cst | Die Gründe für chronischen Husten sind vielschichtig. Neben respiratorischen Erkrankungen wie Asthma können beispielsweise eine Refluxkrankheit oder Arzneimittel (Cave ACE-Hemmer!) zu Beschwerden führen. Doch nicht immer lässt sich eine Ursache finden. Schätzungen zufolge leiden rund 4% bis 10% der Erwachsenen weltweit an chronischem Husten unklarer Genese. Das Problem: Eine zugelassene Therapieoption gibt es nicht.

Foto: Photographee.eu – stock.adobe.com

Mit Gefapixant könnte sich das in Zukunft womöglich ändern. Der neue Wirkstoff blockiert den P2X3-Rezeptor. Hierbei handelt es sich um einen Subtyp des Adenosintriphosphat(ATP)-Rezeptors auf nozizeptiven Neuronen, der bei der Weiterleitung der Hustenreize eine Schlüsselrolle einnimmt. Im Rahmen einer Phase-IIb-Studie wurde Gefapixant an 253 Probanden untersucht, die im Schnitt seit fast 15 Jahren an einem chronischen Husten litten. Bei ihnen waren die Ursachen der Beschwerden unklar oder bisherige Therapieversuche erfolglos. Die Teilnehmer wurden zufällig in vier Gruppen eingeteilt: 63 Probanden erhielten zwölf Wochen lang zweimal täglich Placebo, die restlichen Teilnehmer erhielten Gefapixant (7,5 mg, 20 mg oder 50 mg). In der Gruppe, die die höchste Dosierung erhalten hatte, wurde eine signifikante Besserung der Hustensymptome im Vergleich zu Placebo beobachtet. Im Schnitt husteten die Teilnehmer nach der zwölfwöchigen Behandlung mit 50 mg Gefa­pixant nur noch 11,3 mal pro Stunde, zuvor wurden sie rund 24 bis 29 mal pro Stunde von Husten geplagt. Die Behandlung mit dem P2X3-Antagonisten war allerdings mit deutlichen Nebenwirkungen verbunden: In der 50-mg-Gruppe berichtete fast die Hälfte der Patienten (48%) von einer Geschmacksstörung.

Ob Gefapixant tatsächlich zur Marktreife gelangen kann, wird sich zeigen. Derzeit laufen weitere zulassungsrelevante Studien. |

 

Literatur

Smith JA et al. Gefapixant, a P2X3 receptor antagonist, for the treatment of refractory or unexplained chronic cough: a randomised, double-blind, controlled, parallel-group, phase 2b trial. Lancet Repir Med; doi: DOI:https://doi.org/10.1016/S2213-2600(19)30471-0

Das könnte Sie auch interessieren

Säureblocker helfen nicht bei unspezifischen Rachensymptomen

Einsatz von PPI überdenken

Oraler CGRP-Rezeptor-Antagonist

Ubrogepant – Neues bei Migräne

Prophylaxe mit neuen CGRP-Antikörpern steht vor der Zulassung

Zielgerichtet gegen Migräne

Studie belegt geringen Wert bei akuter Rhinosinusitis

Zweifel an Antibiotikatherapie

Placebo-kontrollierte Studie zeigt signifikante Verbesserung bei akutem Husten

Efeu-Extrakt hilft auch Erwachsenen

Hustentherapeutika für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder

Hilfe bei schmerzhaftem „Bellen“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.