DAZ aktuell

Kürzere Öffnungszeiten – was ist möglich?

In einigen Kammerbezirken sind die Mindestöffnungzeiten von Apotheken bereits verkürzt

ks | Die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland wächst rasant. Die Hoffnung ist groß, dass die vielfältigen Eindämmungsmaßnahmen von Bund und Ländern rasch Wirkung zeigen werden. Doch nicht jeder kann seine Arbeit von zu Hause erledigen – schon gar nicht das „systemrelevante“ Apothekenpersonal. Aber was ist, wenn es im Zuge der Corona-Krise zu Personalengpässen kommt? Kann eine Apotheke dann einfach ihre Öffnungszeiten verkürzen?

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.