DAZ aktuell

Industrie braucht Zugang zu Datenschatz

Han Steutel, Hauptgeschäftsführer des Verbands forschender Arzneimittelhersteller (vfa)

Foto: BMS/Carolin Jacklin

Han Steutel

Eine starke Pharmaindustrie ist ein Mehrwert für Patientinnen und Patienten und die Volkswirtschaft. Deswegen sollte gute Gesundheitspolitik auch auf ausgewogene und innovationsförderliche Rahmenbedingungen für die Industrie besonderen Wert legen. Dies gilt etwa für die Arzneimittelentwicklung: Deutschlands Stärke hier waren bislang vor allem die ­exzellenten Rahmenbedingungen im Land: Kliniken, Wissenschaftler und Ärzte, die zu den besten weltweit gehörten. Und ein Gesundheitssystem, das dafür sorgte, dass neue Medikamente nach der Zulassung ohne Verzögerung in die Versorgung der Patienten gelangten.

Mittlerweile haben andere Länder aufgeschlossen und Deutschland teilweise überholt, weil etwa Gesundheits­daten, die eine innovative Industrie braucht, nicht geteilt werden sollen.

Als wissenschaftsgetriebene Branche sind die forschenden Pharma­unternehmen von der Menge und Qualität solcher Daten abhängig. Je mehr sie wissen, desto besser können wir forschen. Und: Diese Daten werden bereits erhoben – Tag für Tag – in vielen Ländern und von vielen Unternehmen. Auf mittlere Sicht werden diese Daten dazu dienen, schwere Krankheiten wie etwa Krebs und Alzheimer besser zu verstehen und deshalb neue An­sätze zu entwickeln, damit wir die Krankheiten vielleicht sogar in Zukunft heilen können.

Wer diesen Datenschatz nutzen kann, hat wissenschaftliche und letztlich natürlich wirtschaftliche Vorteile. Standorte, an denen sich diese Daten gewinnen lassen, sind deshalb gefragt.

Aber: Wenn man die Daten nicht denen zur Verfügung stellt, die daraus bessere Produkte für Patienten ent­wickeln können, verpasst man die Chance aus diesen Daten, dem „Rohstoff für Innovationen“, Mehrwert für seine Volkswirtschaft zu schaffen.

Der zweite Teil des „Digitale Versorgung-Gesetz“ sollte dem Rechnung tragen und der Industrie Zugang zu solchen – anonymisierten – Gesundheitsdaten gewähren. |

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)