Gesundheitspolitik

Kommentar: Gefährliche Partnerschaft

Armin Edalat

Man kann es drehen und wenden wie man will: Dass sich die Zur Rose-Tochter eHealth-Tec am Aufbau des deutschen E-Rezept-Fachdiensts beteiligt, ist eine äußerst brisante Angelegenheit. Die Gerüchte existierten seit Monaten, doch aufgrund der Geheimhaltung und der zum Teil widersprüchlichen Informationen wurde in seriösen Medien über das Ergebnis des europaweiten Vergabeverfahrens nur wenig spekuliert. Seit vergangener Woche steht nun fest, dass IBM Deutschland am Fachdienst-Server arbeitet und die österreichische Firma RISE den Identity Provider entwickelt. Beide Lose wurden streng voneinander getrennt ausgeschrieben, damit die Verarbeitung der verschlüsselten Daten und die Authentifizierung der Akteure nicht bei einem Anbieter zusammenlaufen. Für die Gematik ist es natürlich angenehm, jetzt nur dieses Ergebnis zu kommunizieren. Nicht zu erwähnen braucht sie, dass auch der DocMorris-Mutterkonzern seine Finger im Spiel haben wird. Die Schweizer Zur Rose-Gruppe informierte selbst, dass man mit IBM partnerschaftlich zusammenarbeite. Für die Brisanz dieser Beteiligung ist es praktisch egal, ob es dabei um ein Konsortium oder ein Verhältnis zwischen Sub- und Hauptunternehmer geht: Wenn IBM offenbar auf das Personal und die Expertise eines solch zwielichtigen Players angewiesen ist, gleicht das schon einem Armutszeugnis. Doch vielmehr muss man befürchten, dass sich der Versandhändler und Telemedizinanbieter Zur Rose mit diesem Engagement noch positiver inszenieren und früh sowie exklusiv die Funktionsweise des deutschen E-Rezeptes verstehen wird – und dies für eigene kommerzielle Vor­teile nutzt.

Dr. Armin Edalat, AZ-Chefredaktion

Das könnte Sie auch interessieren

DocMorris-Mutterkonzern arbeitet an Fachdienst mit – Gematik schweigt

Deutschlands E-Rezept in der Hand von IBM und Zur Rose

Gematik entscheidet und schweigt

Zur Rose liefert Infrastruktur für das E-Rezept

Zur Rose bastelt am E-Rezept-Fachdienst

„Der Albtraum aller Vor-Ort-Apotheken“

Interview mit gematik-Geschäftsführer Leyck Dieken

„EHealth-Tec wird zu keinem Zeitpunkt Betreiberverantwortung übernehmen“

Reaktionen auf Gematik-Zuschlag an IBM/eHealth-Tec

Schulz-Asche: „Fast schon zynisch“

Zur Rose trifft auf IBM – der gematik-Chef sieht keine Gefahr und erklärt Hintergründe

Ein digitales Rezept – kein elektronisches Papierrezept!

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.