Management

Auch zu viel Optimismus kann schaden

Vom Sinn (und Unsinn) einer pessimistischen Haltung

Viele Entscheider singen das Lied vom erfolgssteigernden Optimismus. Das gilt auch für Apothekenleiter. In etlichen Fortbildungen heißt das Lernziel „Optimismus pur“. Aber führt die Zuversicht um jeden Preis nicht zuweilen in den ­Abgrund? Und ist es nicht manchmal zielführender, davon auszugehen, dass Dinge nicht funktionieren und sich Vorhaben in der Apotheke nicht rea­lisieren lassen? Die Frage ist: Hat das pessimistische Denken Vorteile? Von Michael Madel

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.