Wirtschaft

Lieferengpässe sind 2020 das Top-Thema

APOkix-Befragung zum Jahresende: Schlechte Noten für Gesundheitspolitiker und Standesvertretung / Barometer: Erwartungen schlechter als aktuelle Lage

cha | Bei der APOkix-Umfrage zum Jahresende zeigt sich, dass die Stimmung unter den rund 200 Apothekenleitern eher gedämpft ist: Das „persönliche Apothekenjahr 2019“ wird im Durchschnitt mit der Note „3“ bewertet, 38 Prozent der Befragten blicken negativ und nur 17 Prozent positiv ins neue Jahr. Top-Thema werden nach Einschätzung der Teilnehmer auch 2020 die Lieferengpässe sein.

Für 81 Prozent der Apotheken­leiter sind die Lieferengpässe das Top-Thema für 2020, gefolgt von der Vermeidung von Retaxation (77 Prozent), der Beratungsqualität der Apotheke (76 Prozent) und dem Bürokratieabbau im Apothekenalltag (74 Prozent). Jeweils rund zwei Drittel der Befragten nennen als Top-Thema das Rx-Versandhandelsverbot, das Apothekenhonorar sowie das E-Rezept. Bemerkenswert ist, dass einige Themen, die im vergangenen Jahr eine zentrale Rolle in der Fachpresse gespielt haben, den Apothekern offenbar nicht gleichermaßen wichtig sind. So gibt nur jeweils rund die Hälfte der Befragten den „Wettbewerb meiner Apotheke mit Versandapotheken“ und „Digitale Angebote für die Kunden meiner Apotheke“ als Top-Thema für 2020 an. Und nur 44 Prozent nennen die „Einbindung meiner Apotheke in das Medikationsmanagement“. Sogar nur ein knappes Viertel hält das „Angebot von kostenpflichtigen Gesundheitsdienstleistungen“ für wichtig und nur 14 Prozent die „Teilnahme am Modellvorhaben zur Grippeschutzimpfung“.

APOkix wird vom Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) initiiert und durchgeführt, die Noweda eG unterstützt APOkix im Rahmen eines Sponsorings, Medienpartner ist der Deutsche Apotheker Verlag.

Schlechte Stimmung, schlechte Noten

Auch dieses Jahr wurden die ­APO-kix-Teilnehmer wieder nach ihrer Bewertung der Gesundheitspolitiker und der Standesvertretung gefragt. Und wie jedes Jahr hagelte es schlechte Noten: Im Schnitt gab es mit 4,8 ein gutes „mangelhaft“, wobei jeweils rund ein Drittel der Befragten sogar für eine glatte „6“ plädierte.

Das ist wenig verwunderlich angesichts der Stimmung im Berufsstand. Das „persönliche Apothekenjahr“ 2019 wird im Durchschnitt mit einer „3“ bewertet, wobei es für 41 Prozent der Befragten befriedigend verlief, für 32 Prozent gut und sehr gut, aber für 27 Prozent nur ausreichend, mangelhaft und ungenügend. Deutlich negativer werden die Aussichten für 2020 eingeschätzt: Nur 17 Prozent der APOkix-Teilnehmer schauen positiv oder sehr positiv ins neue Jahr, aber 38 Prozent negativ oder sehr negativ, knapp die Hälfte gibt „neutral“ an.

Ein ähnliches Bild zeigt sich beim allmonatlich erhobenen Stimmungsbarometer. Dabei wurde die aktuelle Geschäftslage im Dezember 2019 mit 100 Punkten – das heißt negative und positive Einschätzungen halten sich die Waage – so gut wie schon lange nicht mehr beurteilt: Zuletzt wurde im April 2018 mit 102,6 Punkten die 100-Punkte-Linie überschritten. Im Verlauf des Jahres 2019 fiel der Index – mit Ausnahme vom November mit 99,5 Punkten – stets deutlich schlechter aus und erreichte im Juli mit 75,9 Punkten einen Tiefststand.

Auch wenn im Dezember die Geschäfte zur Zufriedenheit der APOkix-Teil­nehmer liefen, so ist der Blick in die Zukunft weiterhin pessimistisch.

Keine grundsätzliche Veränderung zeigt sich bei den Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung in den kommenden zwölf Monaten. Mit 62,8 Punkten dümpelt der Index immer noch im Bereich der 60-Punkte-Linie, der seit dem EuGH-Urteil zu den Rx-Boni vom 19. Oktober 2016 nicht mehr verlassen wurde. Dabei rechnen 49 Prozent der Befragten mit einer Verschlechterung, nur 11 Prozent mit einer Verbesserung. Der Grund dafür dürfte in den anhaltend unsicheren Verhältnissen liegen: Bekanntlich weigert sich Bundesgesundheitsminister Spahn, das im Koalitionsvertrag vereinbarte Rx-Versandverbot umzusetzen, und bei seinem Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken geht nichts voran, da er die Stellungnahme der EU-Kommission abwarten will. |

Das könnte Sie auch interessieren

APOkix-Umfrage: Mehr als die Hälfte der Befragten erwartet Verschlechterung / Top-Thema 2019 ist das Apothekenhonorar

Schlechte Noten für Politiker und ABDA

APOkix-Umfrage: Schlechte Noten für Gesundheitspolitiker und Standesvertretung / Jahresendaufschwung im Dezember

Top-Thema 2021 ist das Rx-Boni-Verbot

Apokix-Umfrage: Schlechte Noten für Standesvertreter

Ausreichend bis mangelhaft

APOkix: Die Stimmung ist fast so schlecht wie nach dem EuGH-Urteil von 2016 / Frage des Monats zum Klimawandel

Der Blick in die Zukunft wird immer pessimistischer

APOkix-Umfrage: Apotheker zufrieden mit Fortbildungsangebot / Konjunkturindex: Leichter Aufwind bei den Erwartungen

Online-Fortbildungen sind beliebt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.