Wirtschaft

Online-Medi­kamente fast verdoppelt

cha | Der Onlinehandel mit Arzneimitteln hat sich im zweiten Quartal 2020 fast verdoppelt gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das zeigt eine Studie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e. V. (bevh).

Grundlage der Studie ist die Verbraucherbefragung „Interaktiver Handel in Deutschland“, bei der von Januar bis Dezember 40.000 Privatpersonen ab 14 Jahren zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen befragt werden. Die Daten für das zweite Quartal basieren auf der Auswertung der Monate April bis Juni 2020.

Danach legte der Onlinehandel über die Branchen hinweg um 16,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. Bei Arzneimitteln stieg der Umsatz sogar fast auf das Doppelte: von 171 auf 335 Mio. Euro. Und der Trend dürfte weiter in diese Richtung gehen: Bedingt durch die Corona-Krise beabsich­tigen 17,6 Prozent der Befragten, künftig noch mehr Medikamente online zu bestellen, 73,6 Prozent wollen gleich viele Onlinekäufe tätigen und 8,8 Prozent weniger. |

Das könnte Sie auch interessieren

Online-Umfrage: 40 Prozent wollen weiter Papierrezept

E-Rezept: Skepsis überwiegt

Verbraucherbefragung untersucht E-Commerce-Umsätze

45 Prozent mehr online

E-Commerce-Verbraucherstudie 2020 

Arzneimittelumsatz legt online zu

Welche Chancen Abgabeautomaten, Telepharmazie und E-Rezept den Vor-Ort-Apotheken bieten

Den Vorsprung ausbauen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.