Wirtschaft

VHA: Neuer Verband gegründet

cha | Ende Mai wurde der Verband der Hämophilie-Apotheken (VHA) gegründet. Darin haben sich Apotheken zusammengeschlossen, die sich in der Versorgung von Hämophilie-Patienten engagieren wollen.

Mit dem Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) entfällt die bisherige Ausnahme vom Apothekenvertriebsweg für Hämophilie-Präparate. Ab dem 1. September 2020 können Apotheken erstmals die Versorgung von Hämophilie-Patienten mit den entsprechenden Präparaten übernehmen. Laut Pressemeldung möchte der neu gegründete Verband der Hämophilie-Apotheken dazu beitragen, „dass die Patienten weiterhin eine qualitativ hochwertige und sichere Versorgung erhalten“. Insbesondere möchte er für zwei Bereiche stehen: Zum einen ist dies die Vernetzung, Fortbildung und Unterstützung von Hämophilie-Apotheken. Zum anderen sollen gemeinsam mit Experten aus der Hämophilie-Versorgung Qualitätsmaßstäbe für die gesicherte Versorgung der Patienten entwickelt und definiert werden. Als Vorsitzende wurde die Berliner Apothekerin Claudia Neuhaus gewählt. |

Das könnte Sie auch interessieren

MMP-Interview mit dem Verband der Hämophilie Apotheken

Hämophilie: Patientenversorgung über die Apotheken

Was man bei Abgabe der Gerinnungspräparate beachten muss

Hämophilie-Produkte in der Apotheke

Künftig versorgen Apotheker Bluter mit Hämophilie-Präparaten

Gerinnungsfaktoren aus der Apotheke

Ein Jahr Hämophilieversorgung über Apotheken

Apotheken stemmen das Gros der Faktor-VIII-Versorgung

Faktorpräparate aus der Apotheke

Herausforderung Hämophilie-Versorgung

DAV-Patientenbeauftragter Groeneveld zum neuen Vertriebsweg

„Hämophilie-Patienten müssen sich keine Sorgen machen“

Hämophilie A und B

Hämophilie

Wie läuft die Versorgung von Patienten mit Hämophilie-Arzneimitteln in den Apotheken?

Erfolgreicher Auftakt

Welche Arzneimittel erhalten Hämophilie-Patienten?

Hämophilie - Therapie

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.