Wirtschaft

Wirtschaftsticker

Wackelt die Penicillin-Herstellung in Tirol?

Die Novartis-Tochter Sandoz in Kundl (Tirol) ist der letzte in Europa verbliebene Hersteller von Antibiotika. Trotz der Corona-Krise gibt es jetzt wieder Gerüchte, dass die Produktion nach Asien verlagert werden könnte. Nach Presseberichten kam es am vergangenen Freitag zu einem hochrangigen Krisengespräch u. a. mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz und der Sandoz-Konzernspitze. Novartis-Österreich-Chef Michael Kocher dementierte Schließungspläne, es gebe keine Entscheidung dazu. (Tiroler Tageszeitung, 15.05.2020)

CompuGroup Medical wird zur KGaA

Bei der virtuellen Hauptversammlung der CompuGroup Medical SE haben die Aktionäre einen Formwechsel in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) beschlossen. Damit gewinne das Unternehmen zusätzliche Flexibilität bei der Finanzierung zukünftigen Wachstums und binde die Gründerfamilie Gotthardt weiterhin als verlässliche Ankeraktionäre eng an das Unternehmen. (Compugroup, 13.05.2020)

Corona-Krise: PKV bezahlt Ärzten Hygienepauschale

Der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) hat mit der Bundesärztekammer (BÄK) Vereinbarungen über eine „Hygienepauschale“ getroffen. Bis zum 31. Juli 2020 können Ärzte in der ambulanten Versorgung für jeden unmittelbaren Arzt-Patienten-Kontakt einen Betrag in Höhe von 14,75 Euro für erhöhten Hygieneaufwand abrechnen. Die vereinbarten Sondervergütungen gelten rückwirkend zum 5. Mai. (PKV, 12. und 14.05.2020)

Generikahersteller dürfen Remdesivir produzieren

Der US-Pharmakonzern Gilead verbündet sich mit Generikaherstellern in Indien und Pakistan, um die Versorgung mit seinem experimentellen COVID-19-Medikament Remdesivir zu erhöhen. Mit den Unternehmen seien nichtexklusive Lizenzvereinbarungen zur Produktion und zum Verkauf des Mittels in 127 Ländern geschlossen worden, teilte Gilead am vergangenen Dienstag mit. Zu den Firmen zählten Jubilant Life Sciences, Cipla, Hetero Labs, Mylan und Ferozsons Laboratories. Die Partnerfirmen dürfen ihre eigenen Preise für die Generikaprodukte festlegen. (Reuters, 13.05.2020)

Das könnte Sie auch interessieren

Österreichische Wirtschaftsministerin will Standort sichern

Taskforce für Penicillin-Produktion in Österreich

Auslizenzieren und billiger produzieren

Wenn Corona-Medikamente knapp werden

Österreichische Regierung investiert 50 Millionen Euro in Tirol

Antibiotikaproduktion bleibt in Kundl

50 Millionen Euro für Novartis

Antibiotika-Produktion bleibt in Tirol

Gilead vergibt Lizenzen

Remdesivir wird generisch

Leitlinien-Gruppe sieht derzeit keinen Nutzen – weitere Erforschung befürwortet

WHO geht auf Distanz zu Remdesivir

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.