Wirtschaft

Zur Rose legt deutlich zu

cha | Die Zur Rose-Gruppe konnte infolge der Corona-Krise im ersten Quartal 2020 beim Umsatz deutlich zulegen: Der DocMorris-Mutterkonzern meldet ein Wachstum von über 15 Prozent.

„Mit einem Umsatzplus von 15,9 Prozent in Lokalwährung hat die Zur Rose-Gruppe den Wachstumskurs im ersten Quartal 2020 fortgesetzt“, heißt es in einer Pressemeldung. Danach lag der Umsatz bei 426,6 Mio. CHF; hierbei seien die medpex-Verkäufe berücksichtigt, hätten aber lediglich einen kleinen Einfluss auf die Entwicklung. In Deutschland legte der Umsatz um 15,5 Prozent in Lokalwährung zu und lag bei 263,6 Mio. CHF. Als Begründung für die Umsatzzuwächse wird angegeben, dass seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie Kunden und Patienten den Versandkanal vermehrt nutzten. Auf der anderen Seite zeige sich aktuell ein Nachfragerückgang im Ärztegeschäft in der Schweiz: Da nur noch dringende Eingriffe und Therapien vorgenommen werden dürften, hätten viele Ärzte und Praxen ihren Betrieb stark reduziert oder sogar Kurzarbeit angemeldet. |

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Rose-Gruppe mit deutlichen Zuwächsen

30 Prozent mehr Umsatz

DocMorris/Zur Rose Group

Poststreik und Euro kosten Gewinn

Zur Rose legt Halbjahres-Zahlen vor: DocMorris legt zu, Gesamtkonzern meldet Verlust

Poststreik und Euro fressen Gewinn auf

Zur Rose: 30 Prozent mehr Umsatz, Verlust erwartet

Warten auf das E-Rezept

Zur Rose trotz Umsatz- und Gewinnrückgang zufrieden

„Anspruchsvolles Umfeld“

Plus beim Schweizer Gesundheitsdienstleister

Galenica wächst mit Apotheken

Zur Rose: OTC legt in Deutschland um 38,7% zu

DocMorris mit 10% Rx-Plus

Expansionsstrategie führt zu weiteren Verlusten

Deutliches Umsatzplus für DocMorris

Neue Strategie- und Digital-Chefin zum 1. November

Zur Rose steigert Umsatz

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.