Gesundheitspolitik

Herausforderungen in unsicheren Zeiten

AZ-Ausblick: Prognosen zur wirtschaftlichen Zukunft der Apotheken

cha | „Wird 2019 das Jahr der Entscheidungen?“ lautete der Titel der ersten AZ-Ausgabe des vergangenen Jahres. Ja und nein ist die Antwort. Zwar hat sich 2019 einiges getan, aber die Unsicherheiten für die Apotheker sind keineswegs geringer geworden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will mit dem Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken das Rx-Boni-Verbot für EU-Versender im GKV-Bereich festschreiben und Dienstleistungen zu einer neuen Einnahmequelle für Apotheker machen. Doch es bestehen erhebliche Zweifel daran, ob diese Ziele tatsächlich erreicht werden können. Das zeigt sich auch an den Ausblicken für das Jahr 2020, die Dr. Markus Preißner vom IFH Köln, der Apobank-Vorstandsvorsitzende Ulrich Sommer, Dr. Frank Diener von der Treu­hand Hannover sowie der DAV-Vorsit­zende Fritz Becker für die AZ geschrieben haben. Der Grundtenor: Die Apotheker müssen sich in unsicheren Zeiten den Herausforderungen stellen. Diener warnt vor der Strategie „Wait & see“, Preißner stellt fest: „Innovate or die“.

 

Lesen Sie mehr auf Seite 8:

Prognosen und Wünsche für 2020

Becker: Herausforderungen angehen

Das könnte Sie auch interessieren

AZ-Ausblick: Prognosen zur wirtschaftlichen Zukunft der Apotheken

Ein weiteres Jahr voller Herausforderungen

AZ-Ausblick: Prognosen zur wirtschaftlichen Zukunft der Apotheken

Wird 2019 das Jahr der Entscheidungen?

Welche Erwartungen haben Deutsche Apotheker- und Ärztebank, Treuhand Hannover und Institut für Handelsforschung?

Prognosen und Wünsche für 2020

AZ-Ausblick: EuGH-Urteil und Bundestagswahl prägen die Prognosen

2017 - das Jahr der Weichenstellung

AZ-Ausblick: Prognosen zur wirtschaftlichen Zukunft der Apotheken

2018 – wann kommt das Ende der Unsicherheit?

DAV-, IHF-, Phagro- und Treuhand-Prognosen sagen schwieriges Jahr voraus

AZ-Ausblick 2015: Stagnation mit roter Null

Die Apotheke und ihre Netzwerke

Total vernetzt

Erwartungen für das neue Jahr

Prognosen und Wünsche für 2021

Phagro, Institut für Handelsforschung, Treuhand Hannover und Deutsche Apotheker- und Ärztebank wagen einen Blick auf das noch junge Jahr

2019 – Erwartungen, Wünsche, Befürchtungen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.