DAZ aktuell

NRW-Unionspolitiker pro Rx-Versandverbot

Laumann und Kippels sehen die Apothekenreformpläne von Spahn kritisch

eda/bro | Die Absage von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gegenüber einem Rx-Versandverbot und damit die Abkehr vom Koalitionsvertrag stößt in der Union auf Widerstand. Im Dezember kritisierten die CDU-Gesundheitsexperten den Boni-Deckel und die Marktanteil-Obergrenze für Versender. Nun melden sich zwei Parteikollegen aus NRW zu Wort und fordern den Erhalt der Gleichpreisigkeit durch das Rx-Versandverbot.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.