... auch DAZ noch

Zahl der Woche: Rund 4000 Grippefälle

rki/ral | Die Grippewelle ist im Anrollen. Wie die Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet hat, lagen ihr in der vierten Woche 2019 4059 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle vor.

Seit Beginn der aktuellen Grippe­saison mit der 40. Woche 2018 sind damit 10.670 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt worden. Beim Großteil davon (9093 Fälle) handelt es sich um nicht subtypisierte Stämme von Influenza A, in 892 Fällen um den Influenza-A-Subtyp „(H1N1)pdm09“. Influenza-B-Viren waren für 334 gemeldete Fälle verantwortlich. 2483 Betroffene (23%) mussten stationär behandelt werden. Auch wurden 27 Todesfälle im Zusammenhang mit Influenzainfektionen an das RKI gemeldet.

Foto: psdesign1 – stock.adobe.com

Der Arbeitsgemeinschaft Influenza zufolge hat die Grippewelle in Deutschland in der zweiten Kalenderwoche 2019 begonnen.

Verglichen mit der Grippesaison 2017/2018 ist die aktuelle Welle schwach. Bis zur Meldewoche 14/2018 hatte das RKI 1287 Patienten gemeldet, die durch Influenza verstorben waren. Die Zahl der labordiagnostisch nachgewiesenen Grippeinfektionen lag bis dato bei 324.416 Fällen – 65 Prozent mehr als in der vergangenen Influenzasaison 2016/17 mit 113.247 labordiagnostisch bestätigten Influenza­infektionen – und gut das 30-Fache der aktuellen Fallzahlen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Influenzasaison 2018/19

Jetzt noch gegen Grippe impfen?

Influenzasaison 2018/19

Die Grippewelle beginnt bald

Wirksamer Schutz nur nach jährlicher Impfung

Jetzt gegen Grippe impfen!

Influenzasaison 2017/2018

Erster Grippetoter in Deutschland

Influenzasaison 2018/19

Die Grippe ist da

Robert-Koch-Institut: Intensität der Grippewelle nimmt leicht zu

Grippewelle hat Deutschland im Griff

Influenzasaison 2017/18: höchste Todesrate seit 30 Jahren

Wie bestimmt das RKI Todesfälle bei Grippe?

Influenzasaison 2019/20

Neuer Höhepunkt der Grippewelle

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.