Securpharm

Kraftakt der Pharmaindustrie

Wie sich Unternehmen auf die Umsetzung der EU-Fälschungsschutzrichtlinie vorbereitet haben

Von Thorsten Schüller | Der Tag X rückt nahe: Am 9. Februar 2019 tritt die europäische Fälschungsschutzrichtlinie mit der zugehörigen delegierten Verordnung in Kraft. Dann dürfen in Europa verschreibungspflichtige Arzneimittel nur noch für den Verkehr freigegeben werden, wenn sie neue Sicherheitsmerkmale tragen. Neben Apothekern und Pharmahändlern haben vor allem die Arzneimittelhersteller in den vergangenen Jahren erheblich in IT, Verpackungstechnik und Prozessmanagement investiert. Ein Blick hinter die Kulissen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.