Foto: bnenin – stock.adobe.com

Apotheker auf Station

Herausforderung pAVK

Antikoagulanzien, Antibiotika und Analgetika bergen hohes Interaktionsrisiko

 Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) erfordert immer wieder ein chirurgisches Eingreifen. Der aktuelle Fall unserer Serie „Apotheker auf Station“ beschreibt, welche Komplikationen bei pAVK-Patienten mit chirurgischer Revaskularisierung nach Beinischämie auftreten können, welche arzneimittelbezogenen Probleme durch Antikoagulanzien, Antibiotika und Analgetika zu beachten sind, und bietet Hinweise für die Arzneimitteltherapieberatung im Rahmen der Stationsarbeit sowie für die Patientenberatung in der Apotheke. | Von Ute Blassmann, Dittmar Böckler und Torsten Hoppe-Tichy 

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.