Foto: Antonioguillem – stock.adobe.com

Recht

Reklamation - was nun?

Kundenrechte beim Erwerb apothekenpflichtiger oder apothekenüblicher Produkte

Es war der Arzneimittelskandal des vergangenen Sommers: Der umfassende Rückruf Valsartan-haltiger Arzneimittel, deren Wirkstoff den potenziell krebserregenden Stoff NDMA enthält. Der Fall warf für Patienten und Apotheker zahlreiche Fragen auf. Viele Patienten kamen mit ihren (oft angebrochenen) Val­sartan-Packungen in die Apotheke und wünschten Ersatz. Aktuell ist der Fall weiterhin, denn noch immer werden verunreinigte Sartane zurückgerufen. Doch welche Rechte und Pflichten bestehen tatsächlich, wenn der Kunde ein Arzneimittel mit einem sogenannten Sachmangel erwirbt – oder zumindest annimmt, dass ein solcher Sachmangel besteht? Der folgende Beitrag zeigt: Diese Frage lässt sich nicht so leicht beantworten. | Von Sabine Wesser

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.