DAZ aktuell

Lunapharm-Affäre ist Thema in Brüssel

Ministerin Karawanskij hinterfragt End-to-End-Verifikation im EU-Fälschungsschutzsystem

BERLIN (ks) | Susanna Karawanskij (Linke) ist im September 2018 mit einem großen Arzneimittel-Skandal im Gepäck ins Amt der Brandenburger Gesundheitsministerin gestartet – Stichwort Lunapharm. Seitdem präsentiert sie sich tatkräftig. Vergangene Woche reiste sie nach Brüssel, um dort mit Gesundheitspolitikern über mögliche Konsequenzen zu sprechen. Was kam dabei raus?

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.