Rezension

Das wichtigste Kompendium in der Klinischen Pharmakologie

Das Standardwerk „Rowland und Tozer’s“ mit neuem Autorenduo

Die vor über 35 Jahren erschienene Erstausgabe des „Rowland and Tozer’s Clinical Pharmacokinetics and Pharmacodynamics: Concepts and Applications“ hat sich über vier Ausgaben zum Standardwerk in der Klinischen Pharmakologie entwickelt. Die grundsätzliche Frage nach der „richtigen“ Dosis im „richtigen“ Dosisintervall in der „richtigen“ Arzneiform, welche bei einem individuellen Patienten zu maximierter Wirksamkeit und minimalen unerwünschten Wirkungen führt, hat sich seit der ersten Aus­gabe des Buches nicht geändert.

Mit Prof. Dr. Hartmut Derendorf und Prof. Dr. Stephan Schmidt, beide University of Florida, USA, tritt nun ein neues Autoren-Duo an, um Bewährtes aufzufrischen und aktuelle Entwicklungen im Bereich der Klinischen Pharmakokinetik und Pharmako­dynamik zu ergänzen.

Statt das Wissen mithilfe von komplizierten Gleichungen zu erklären, folgen die Autoren dem Grundsatz des Buches, die Vorgänge von Arzneistoffgabe, -verteilung und -wirkung im menschlichen Körper anhand von klinischen Beispielen zu erläutern. Um diese noch intuitiver zu vermitteln, liegt dem Buch in seiner neuesten Ausgabe nun ein Online-Zugang bei, wobei eine Vielzahl von „Simulations-Spreadsheets“ im Excel-Format zugänglich sind, mit denen das Erlernte an modifizierbaren Beispielen vertieft werden kann. Zusätzlich wurden Fragen am Ende der Kapitel ergänzt, welche ebenso die Möglichkeit bieten das Erlernte in über 200 Frage-­Antwort-Szenarien zu vertiefen.

Die Neuauflage folgt in ihrer Struktur Altbekanntem, sodass sich Leser früherer Ausgaben schnell zurechtfinden. Nach dem Einführen der Grundlagen, werden immer anhand von illustrativen Beispielen die Konzepte der Absorption, Verteilung, Metabolisierung und Elimination eingeführt. Sinnvoll ergänzt wurde der Teil zur Pharmakodynamik, die sich in den letzten Jahren durch die Möglichkeiten immer neue Biomarker messen zu können fortwährend erweitert hat. Neu hinzugekommen sind ebenso klinische Beispiele zu therapeutischen Proteinen, die sich auch pharmakokinetisch und pharmakodynamisch von klassischen kleinen Molekülen unterscheiden.

Im Kapitel „Variabilität“ wurde eine Sektion zur Pharmakometrie ergänzt. Die Pharmakometrie bietet die Möglichkeit mithilfe von Computermodellen Variabilität in der Pharmakokinetik und Pharmakodynamik zu quantifizieren und Zusammenhänge zwischen Patientencharakteristika und Pharmakokinetik und Arzneimittelwirkung herzustellen. Erst durch die Verfügbarkeit leistungsfähiger Computersysteme konnte sich die Pharmakometrie in der klinischen Arzneimittelentwicklung etablieren. Auch hier gelingt den Autoren anhand von anschaulichen Grafiken eine gut verständliche Einführung in eine komplexe Thematik.

Ein zentrales Thema am Übergang zwischen präklinischer und klinischer Arzneistoffentwicklung ist die humane Dosis-Vorhersage. Hierzu wurde ein Kapitel zur Physiologie-basierten Pharmakokinetik ergänzt, um deren zunehmenden Nutzung zugunsten der einfacheren allometrischen Skalierung Rechnung zu tragen.

Rowland and Tozer‘s Clinical Pharma­cokinetics and Pharmacodynamics: Concepts and Applications

Hartmut Derendorf und Stephan Schmidt

Paperback, 864 Seiten, 79,00 Euro

Lippincott Williams & Wilkins (LWW) 2019

Wolters Kluwer N.V

ISBN 1496385047

Einfach und schnell bestellen

Deutscher Apotheker Verlag, Postfach 10 10 61, 70009 Stuttgart

Tel. 0711 2582-341, Fax: 0711 2582-290

E-Mail: service@deutscher-apotheker-verlag.de

oder unter www.deutscher-apotheker-verlag.de

Als Fazit kann man ziehen, dass das Standardwerk „Rowland und Tozer’s“ beim neuen Autorenduo Derendorf und Schmidt in besten Händen ist. Die zahlreichen Ergänzungen und Aktualisierungen fügen sich organisch in das bestehende Textwerk. Das in englischer Sprache verfasste Buch bleibt eines der wichtigsten Kompendien in der Klinischen Pharmakologie und bietet für Studierende, Apotheker und Ärzte in Forschung und Praxis eine umfassende Einführung sowie ein aktuelles Nachschlagewerk rund um die Klinische Pharmakokinetik und Pharmadodynamik. |

Prof. Dr. Sebastian G. WichaKlinische Pharmazie, Universität Hamburg, Institut für Pharmazie

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Muss für eine umfassende pharmakologische Ausbildung

Was den „Mutschler“ so besonders macht

11. Auflage der „Arzneimittelwirkungen“ erschienen – Stab an neue Autoren übergeben

Der neue „Mutschler“ ist da!

Ein Muss für AMTS-Manager, ATHINA-Apotheker und Anhänger der Medikationsanalyse!

Der Patient im Fokus

Krebstherapie nach der inneren Uhr

Stimmt das Timing?

Arzneimittelprüfungen an Heimkindern in der Bundesrepublik von 1949 bis 1975

Totale Institution und soziale Medikation

Symposium über klinische Pharmazie und klinische Pharmakologie in Utrecht

Von der Forschung in die Praxis

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.