Adexa-Info

Weichenstellung für 2020

Herbstsitzung des ADEXA-Beirats in Hamburg

Die Beiratsmitglieder der vier ADEXA-Regionen trafen sich am 9. und 10. November 2019 zur dritten Sitzung in diesem Jahr. Zusammen mit dem Vorstand und den Berufsgruppenleiterinnen wurden tarifliche und berufspolitische Themen diskutiert und der Haushalt für 2020 beschlossen.

„Für das kommende Jahr haben wir unter anderem wieder mehr Mittel für unsere Rechtsberatung eingeplant“, so die für den Haushalt der Gewerkschaft zuständige ADEXA-Vorsitzende Tanja Kratt. „Die Rechtsanfragen sind gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich gestiegen – das hat zum einen mit einem Plus bei den Mit­gliederzahlen zu tun. Zum anderen kommt es aber bei den ausgedünnten Personaldecken in den Apotheken auch häufiger zu arbeitsrechtlichen und tariflichen Problemen, zum Beispiel bei der Anrechnung von Arbeitszeiten, Feiertagen und Überstunden.“

PTA-Reform: Kontinuierlicher Einsatz

ADEXA-Vorstand Andreas May ging in seinem Bericht zunächst noch einmal auf den Stand der PTA-Reform ein: „Beim intensiven berufspolitischen Engagement der letzten Monate haben die ehrenamtlich Aktiven der PTA-Berufsgruppe äußerst konstruktiv mit dem Vorstand und den Referaten zusammengearbeitet.“ Das sei nicht ohne Wirkung geblieben, so May mit einigem Optimismus. Denn in das Gesetzgebungsverfahren sei – nach der Anhörung im Gesundheitsausschuss – noch einmal Bewegung gekommen.

Foto: Adexa

ADEXA-Vorstand Andreas May: „Berufspolitisches Engagement war äußerst konstruktiv.“

Daneben gab es aber auch viele andere Kontakte und Termine mit Akteuren aus der Pharmazie, dem Gesundheitsbereich und von anderen Gewerkschaften, und zwar sowohl im Inland wie im Ausland.

Tarifsituation: Viel Arbeit in Aussicht

Tanja Kratt gab anschließend einen Überblick über die Tarifsituation in Sachsen (SAV), in Nordrhein (TGL) und im Bereich des Arbeitgeberverbands Deutscher Apotheken (ADA). Vor dem Jahreswechsel stehen noch mehrere Verhandlungsrunden an. In Nordrhein wird neben dem allgemeinen Gehaltstarifvertrag auch ein Filialleitertarif Verhandlungsgegenstand sein. Sowohl im ADA-Tarifbereich als auch in Nordrhein wurde der Gehaltstarifvertrag zum Jahresende gekündigt.

Eine lebhafte Diskussion gab es anschließend zu der Frage „Wie familienfreundlich sind Apotheken wirklich?“. Als Einstieg präsentierte May familien­politische Fakten und Zahlen aus Skandinavien, insbesondere aus Schweden (siehe auch Seite 86). Die Diskussion von Problemen, Wünschen und Forderungen soll jetzt auf Regionalebene fortgesetzt werden.

Die Herbstsitzung wurde auch wieder genutzt, um einen Austausch zwischen den Regionen, den Berufsgruppen und dem Hauptamt bei ADEXA zu ermöglichen.

Ehrenamt: Dank für langes Engagement

Foto: Adexa

Gisa Haeger gebührt Dank für 50 Jahre Engagement.

Gleich zu Beginn wurde ADEXA-Ehrenmitglied Gisa Haeger für ihre jetzt bereits über 50-jährige Mitgliedschaft und ihr vielfältiges, unermüd­liches ehrenamtliches Engagement gewürdigt. Haeger war bis 2006 ADEXA-Vorstandsmitglied, danach im Landesvorstand Hamburg und jetzt im Regionsvorstand Nord. Sie ist außerdem aktiv in der Tarifkommission, im Finanzausschuss, in der PKA-Berufsgruppe sowie im PKA-Prüfungsausschuss der Kammer Hamburg und nicht zuletzt im ADEXA-Messeteam. |

Sigrid Joachimsthaler

Das könnte Sie auch interessieren

Vorstandswahlen auf der Gewerkschaftssitzung in Hamburg

Das ist die künftige Doppelspitze von ADEXA

Vorstandswahlen bei ADEXA

Adexa mit neuer Doppelspitze

ADEXA-Frühjahrssitzung in Göttingen

Auf zu dem Weg zu einer neuen Struktur

ADEXA, ADA und TGL – so funktioniert die Tarifpolitik für Apotheken

Es wird wieder verhandelt

ADEXA-Herbstsitzung in Hamburg

„Dem ADA mangelt es an Weitsicht“

ADEXA und ADA haben neuen Gehaltstarif beschlossen

2,5 Prozent mehr Gehalt für Apotheken-Angestellte

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.