Foto: Gorodenkoff – stock.adobe.com

Apotheker auf Station

Vernachlässigte ­Phytopharmaka

Spurensuche nach Blutungskomplikationen unter chirurgischem Eingriff

Mit diesem Beitrag starten wir die neue DAZ-Serie „Apotheker auf Station“ und wollen damit unseren Lesern einen Einblick in dieses für viele neue Tätigkeitsfeld gewähren. Nach langen Jahren der Diskussion setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass pharmazeutische Kompetenz, direkt verfügbar am Krankenbett, einen unentbehrlichen Beitrag zur Arzneimitteltherapiesicherheit leistet. Pionier in Sachen Stationsapotheker ist die Klinikapotheke des Universitätsklinikums Dresden unter Leitung von Dr. Holger Knoth. Hier arbeiten 19 Stationsapotheker, unter anderem auf der chirurgischen Station. Sie machen mit dem folgenden Artikel den ersten Aufschlag und geben anhand eines Fallbeispiels Einblick in ihre wichtige Tätigkeit.  | Von Maria Buchelt, Wencke Walter, Andreas Fischer, Holger Knoth

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.