Arzneimittel und Therapie

Biologika wirken auch am Herzen

Psoriasis-Therapie verringert koronare Entzündungsprozesse

Psoriasis manifestiert sich als chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die jedoch auch andere Organe be­treffen kann. Häufig werden Gelenke und das Gefäßsystem miteinbezogen. So besteht auch ein höheres kardiovaskuläres Risiko bei Psoriasis-Patienten, welches umgekehrt durch eine erfolgreiche systemische Behandlung gesenkt werden könnte. In einer in „JAMA Cardiology“ veröffentlichten Studie wurde nun untersucht, ob eine Therapie mit Biologika koronare Entzündungsprozesse beeinflusst. Bei 134 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis wurde zu Beginn der Studie und nach einem Jahr der Perivascular Fat Attenuation Index (FAI) bestimmt. Mithilfe einer kardialen Bildgebung mittels Computer­tomografie wird hierbei die koronare Entzündung anhand von Veränderungen des perivaskulären Fetts beurteilt. Von 134 Patienten erhielten 82 eine Therapie mit Biologika, die sich gegen den Tumornekrosefaktor α (TNFα), Interleukin (IL) 17 oder IL-12/23 richtete. 52 Patienten wurden topisch oder mittels Lichttherapie behandelt und bildeten die Kontrollgruppe. Zu Beginn der Studie wiesen 46 Patienten atherosklerotische Plaques auf (Biologika-Gruppe: 27 Patienten, Kontrollgruppe: 19 Patienten). Unter Biologika-Therapie wurde eine signifikante Reduktion des FAI um 4,87 Hounsfield-Einheiten innerhalb des Beobachtungszeitraums festgestellt, welche mit einer Besserung des Haut­bildes einherging. Bei den Patienten ohne Biologika-Therapie wurden hingegen keine Veränderungen im FAI und keine signifikanten Verbesserungen der Hauterscheinungen dokumentiert. Die Verbesserungen des FAI ­waren unabhängig vom Vorliegen atherosklerotischer Plaques und auch unabhängig von der jeweiligen Bio­logika-Therapie feststellbar.

Ob die hier beobachtete Verringerung koronarer Entzündungsprozesse unter einer Therapie mit Biologika tatsächlich auch mit einer Reduktion des kardiovaskulären Risikos einhergeht, müssen weitere Studien zeigen. |

Literatur

Elnabawi YA et al. Association of Biologic Therapy With Coronary Inflammation in Patients With Psoriasis as Assessed by Perivascular Fat Attenuation Index. JAMA Cardiol 2019; doi:10.1001/jamacardio.2019.2589

Apotheker Dr. Peter Meiser

Das könnte Sie auch interessieren

Eingriff in das Immunsystem hat seinen Preis

Biologika bei Psoriasis

Apremilast bei Psoriasis-Arthritis und Plaque-Psoriasis wirksam

Zwei Fliegen mit einer Klappe

PDE-4-Hemmer als neue Option gegen Entzündungsprozesse bei Psoriasis

Die Kaskade früher hemmen

Markteinführung des Anti-IL-17A-Antikörpers in Deutschland für 2017 geplant

Ixekizumab stoppt Psoriasis

Systemische Therapie kann auch bei Senioren sicher und wirksam sein

Psoriasis-Therapie: eine Frage des Alters?

Secukinumab oder Ustekinumab weniger wirksam als in klinischer Studie

Psoriasis-Realität nicht abgebildet

Secukinumab und Ustekinumab

In Studien wirksamer als in Realität

IL-23-Hemmer erweist sich im direkten Vergleich mit IL-17A-Hemmer als überlegen

Guselkumab schlägt Secukinumab

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.