Apotheke und Markt

„Apotheken Umschau“ in neuem Gewand

Wort & Bild Verlag kündigt Relaunch für Oktober 2019 an

eda | Sie ist Deutschlands meistgelesenes Magazin und versorgt ihre Leser seit mehr als 60 Jahren mit vielfältigen medizinischen Inhalten. Die „Apotheken Umschau“ wird in 87 Prozent aller Apotheken zwei Mal monatlich den Kunden überreicht, insgesamt verfügt sie über 19 Millionen Leser. Nun erfährt die Zeitschrift einen grundlegenden Relaunch. Neben einer moderneren Aufmachung soll mit „Männer-Themen“ auch eine ganz neue Zielgruppe angesprochen werden.

„Interaktiv, vielfältig, crossmedial“, so beschreibt der Wort & Bild Verlag aus Baierbrunn bei München das neue Erscheinungsbild seines „Flaggschiffes“, der „Apotheken Umschau“.

Für Deutschlands meistgelesenes Magazin laufen seit rund zwei Jahren die Vorbereitungen für einen grundlegenden Relaunch. Am 1. Oktober 2019 soll es dann die erste Ausgabe mit „frischen“ Inhalten geben. Man wolle die Kernversprechen der Marke unterstreichen, erklärt der Verlag in einer Presse­mitteilung. Diese seien seit mehr als 60 Jahren „Qualität, Kompetenz und Nutzwert“. Konkret werde die bisherige Heftstruktur aufgebrochen und redaktionell flexibler vorgegangen. Info­grafiken sollen komplexe, medizinische Zusammenhänge erklären. Der Schwerpunkt wird vermehrt auf Präventionsmaßnahmen und Empfehlungen liegen. Eine neue Rubrik nimmt Männer und ihre gesundheitsrelevanten Themen in den Fokus. Unter „Dranbleiben“ sollen die Leser bei persönlichen Gesundheits­zielen über mehrere Ausgaben aktiv begleitet werden. Darüber hinaus wird es im Jahr 24 Themen geben, die crossmedial, also in Print, online und den sozialen Medien gespielt werden. Der Verlag setzt vermehrt auf Podcasts, Videos und interaktive Grafiken. In den sozialen Medien sollen sich die Leser mit Experten und untereinander austauschen können.

Direkter Dialog mit den Lesern

Um mit den Lesern aktiv in Kontakt zu treten, bietet die Redaktion unter „Leserfrage“ zukünftig an, medizinische Fragen einzusenden und im Rahmen eines Fakten-Checks überprüfen zu lassen. Außerdem soll es Selbsttests, Umfragen, Mitmachaktionen und Verlosungen geben.

Vermehrt werden auch deutlich jüngere Zielgruppen auf Kanälen wie Instagram angesprochen. In der Rubrik „Medien“ sollen TV-Beiträge, Filme und Streamingdienste unter die Lupe genommen werden.

Fotos: Wort & Bild Verlag

Mit mehr Weißraum und einem insgesamt „leichteren Stil“ will die Redaktion den Leser besser an die Gesundheitsthemen heranführen.

Startschuss Expopharm

Rein äußerlich wird sich die „Umschau“ nicht grundlegend verändern: Das Seitenformat bleibt, genau so wie der Heftumfang von etwa 120 Seiten pro Ausgabe. Im Logo wird der Schriftzug etwas näher rücken und zentriert auf dem Cover erscheinen. Auf der Expopharm vom 25. bis 28. September 2019 in Düsseldorf wird der Wort & Bild Verlag den Relaunch offiziell präsentieren, zusammen mit dem Cover der neuen „Umschau“, das aktuell noch konzipiert wird. |

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Layout und neue Rubriken

Apotheken Umschau-Relaunch zum 1. Oktober

Apothekenteams sollen abstimmen

Wort & Bild sucht das Umschau-Cover des Jahres

Gespräch mit Andreas Arntzen und Dr. Dennis Ballwieser, Wort & Bild Verlag

Die Apotheken Umschau

Allergie und Unverträglichkeit bei Arzneimitteln

Whatsinmymeds in der Apotheken Umschau

Wort & Bild Verlag würdigt Jubiläum des großen Vordenkers der Gesundheitskommunikation

Apotheken Umschau: Zum Andenken an Gründer Rolf Becker zu seinem 100. Geburtstag

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.