DAZ aktuell

Wunderwaffe Wirkstoffverordnung

Wie man dem Preisanker aus dem Weg geht

eda/jb | Der neue Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung ist seit Juli scharfgestellt. Mit ihm sind in den Apotheken viele Fragen, aber auch der ein oder andere Frust und Ärger entstanden. Mehr Dokumentationen und Rücksprachen bei den Ärzten sind nötig. Viele Apotheker beklagen, dass die Versorgung der Patienten vor allem im Generika­bereich kompliziert geworden ist. Neben den Lieferengpässen spielt hierbei auch der sogenannte Preisanker eine Rolle. Einige Kassenärztliche Vereinigungen raten deshalb ihren Mitgliedern dazu, Wirkstoffe zu verordnen, um die Rückfragen aus den Apotheken zu begrenzen. Wirkstoffverordnungen könnten tatsächlich die Lösung sein, wenn man einige Ausnahmefälle nicht aus den Augen verliert.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.