DAZ aktuell

NetDoktor.de gehört jetzt Burda

Teil der Zukunftspakt-Strategie

jb/ral | NetDoktor.de ist laut IVW das reichweitenstärkste Gesundheitsportal. Zum 1. August 2019 hat die Hubert Burda Media das Portal von der Holtzbrinck Publishing Group übernommen. Die Maßnahme ist Burda zufolge Teil der Strategie des „Zukunftspaktes Apotheke“.
Foto: imago images/Jochen Tack

Mit NetDoktor.de will Burda die Kompetenz auf dem Gebiet der Gesund­heitsportale im Web weiter ausbauen, erklärt Burda-Vorstand Philipp Welte zur Übernahme. Die Gesundheitsbranche stehe vor der Herausforderung einer historischen Transforma­tion, ausgelöst durch die Digitalisierung. Man wolle den Transformationsprozess der Gesundheitsbranche mit medizinisch fundierten, journalistischen Angeboten begleiten, so Welte. Die NetDoktor.de GmbH mit Sitz in München soll als 100-prozen­tiges Tochterunternehmen in den Geschäftsbereich der nationalen Mediengruppe BurdaLife integriert und das komplette NetDoktor-Team von BurdaLife übernommen werden, heißt es. Zu BurdaLife gehört auch der „Zukunftspakt Apotheke“, den Burda gemeinsam mit der Apothekergenossenschaft Noweda ins Leben gerufen hat. Die Übernahme von NetDoktor.de sei Teil der unternehmerischen Strategie des „Zukunftspaktes Apotheke“, heißt es in einer Pressemitteilung. Der „Zukunftspakt Apotheke“ ging am 1. April 2019 mit seinem Kundenmagazin „mylife“ und seiner Vorbestellplattform „IhreApotheken.de“ an den Start. |

Das könnte Sie auch interessieren

Zukunftspakt Apotheke

My life bringt Senioren-Ratgeber

„Focus Online“ zum Versandhandel

Ärgerlicher Preisvergleich

Neues Gesundheitsmagazin mit Doppelspitze als Chefredaktion / Burda und Wort & Bild vereint gegen Amazon?

My Life in den Startlöchern

Kundenzeitschrift und Apotheken-App sollen Vor-Ort-Apotheken stärken

Noweda und Burda gründen Zukunftspakt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.