Foto: esthermm – stock.adobe.com

Beratung

Alles eine Frage der Blickrichtung

Schieltherapie bei Kindern

Schielen tritt bei Kindern besonders häufig auf. Die gute Nachricht: Fast immer kann die Fehlsichtigkeit behoben werden – vorausgesetzt, es wird rechtzeitig therapiert. Neben Brillen helfen Okklusionspflaster, um die Sehschwäche zu korrigieren. Für eine erfolgreiche Behandlung ist allerdings regelmäßiges Pflasterkleben oberste Pflicht. Dieser Artikel bietet eine Übersicht über die wichtigsten Fakten rund um die Verordnung und Erstattungsfähigkeit der Okklusions­pflaster sowie zahlreiche Beratungstipps, die es den Eltern ermöglichen, ihr Kind aktiv in die Therapie­gestaltung einzubinden. | Von Ines Winterhagen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.