Aus den Ländern

„Unerschrockene“ Netzwerkerin

Abschiedsfeier für Magdalene Linz

HANNOVER (tmb) | Magdalene Linz hat ihren Abschied als Präsidentin der Apothekerkammer Nieder­sachsen lange angekündigt. Die offizielle Verabschiedung fand nun am 3. Juli 2019 im Herrenhäuser Garten in Hannover statt. Daran nahmen zahlreiche Gäste aus ABDA-Mitgliedsorganisationen sowie Vertreter aus Politik, Behörden und von anderen Heilberufen teil. Die niedersächsische Gesundheits­ministerin Dr. Carola Reimann und ABDA-Präsident Friedemann Schmidt würdigten als Hauptredner den langen und erfolgreichen Einsatz von Linz.

Nach 19 Jahren als Kammerpräsidentin war Linz eine Woche zuvor zur Ehrenpräsidentin ernannt worden. Bei der Abschiedsfeier erklärte ihre Amtsnachfolgerin Cathrin Burs, Linz habe sich „mit leidenschaftlicher Energie und viel Herzblut“ engagiert.

Foto: Marion Coers/Apothekerkammer Niedersachsen
Magdalene Linz mit Gästen bei der Abschiedsfeier: ABDA-Präsident Friedemann Schmidt; Magdalene Linz, Ehrenpräsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen; Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung; Cathrin Burs, Präsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen; BAK-Präsident Dr. Andreas Kiefer (v. l.).

Konstruktive politische Arbeit

Der gute Draht von Linz zur Politik wurde besonders in der Rede von Reimann deutlich. Die niedersächsische Gesundheits- und Sozialministerin war von 2009 bis 2013 Vorsitzende des Bundestagsgesundheitsausschusses und dankte Linz herzlich für die „verlässliche Zusammenarbeit“ auf Landes- und Bundesebene. Mit einem Hinweis auf die Gärten vor dem Veranstaltungssaal erklärte Reimann, Linz habe „den Garten der Apotheker gehegt, gepflegt und gestaltet“. Linz habe auch geholfen, dass Niedersachsen eines der modernsten Kranken­hausgesetze in Deutschland mit der verpflichtenden Einführung von Stationsapothekern bekomme. Für Reimann sei dies „ein echter Meilenstein“. Außerdem erwähnte Reimann das gemeinsame Engagement für den Niedersächsischen Gesundheitspreis und das Bemühen der Apothekerkammer Niedersachsen um die Digitalisierung – mit der ersten Digitalkonferenz 2018. Reimann gehe davon aus, dass die Apotheker bis Ende 2020 an die Telematikinfrastruktur angeschlossen würden. Als Gesundheitsministerin wünsche sie sich, dass dies gut genutzt werde und die Prozesse verbessere. Auch der ehemalige Bundestagsabgeordnete Bernhard Brinkmann (SPD) würdigte die Arbeit von Linz und betonte die gemeinsame Suche nach konstruktiven Lösungen.

Schmidt einig mit Linz

Schmidt erklärte, Linz habe die Kammer „lange, intensiv und wirksam“ vertreten. Sie stehe exemplarisch dafür, wie man sich als Apotheker entwickeln könne – politisch und pharmazeutisch. Schmidt charakterisierte Linz als „unerschrocken“, sie habe die Apotheker überall verteidigt. Der ABDA-Präsident betonte seine große Übereinstimmung mit den Einschätzungen und Positionen von Linz und ging einmal auch auf die aktuelle ­Berufspolitik ein. Linz habe kürzlich erklärt, das geplante Apotheken-Stärkungsgesetz enthalte viele Chancen, und sie habe gemahnt: „Macht es nicht kaputt“. Schmidt erklärte, dieser Position stimme er „zu 100 Prozent“ zu, und mutmaßte, die Apotheker würden vielleicht „die Dinge zu früh kaputt machen“.

Foto: Marion Coers/Apothekerkammer Niedersachsen
Magdalene Linz (li.), Ehrenpräsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen, pflegt beste Beziehungen zur Politik, hier mit Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Bunte Gästeliste

Mehrfach wurde das große politische Netzwerk von Linz erwähnt. Schmidt beklagte, sie und ihr Netzwerk würden den Apothekern künftig fehlen. Linz erklärte nach den Grußreden, sie freue sich, dass Vertreter so vieler Berufsgruppen an ihrer Abschieds­feier teilnähmen. Doch sie beklagte auch, die Apotheker seien im Gesundheitswesen unterbewertet. Sie sollten ihre Leistungen nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ deutlich machen. Darum habe sie immer wieder Politiker in die Apotheke eingeladen. Außerdem begrüßte Linz die mittlerweile enge Zusammenarbeit mit den Ärzten in Niedersachsen, die ins­besondere Kammervizepräsident Christopher Jürgens an der Medizinischen Hochschule Hannover organisiere.

Bei der Feier konnten die Gäste Linz auch als „Familienmensch“ im Kreis der Familie mit zwei Enkelinnen er­leben. Linz betonte die große Bedeutung der Familie, für die sie künftig mehr Zeit haben wolle. |


Ein Porträt von Magdalene Linz „Es war Liebe auf den zweiten Blick: Magdalene Linz – die Apothekerin, die Politikerin, der Mensch“ finden Sie in DAZ 2019, Nr. 27, S. 56, und ein Interview „Patienten­orientierung statt Weltuntergang“ in DAZ 2019, Nr. 27, S. 58.

Das könnte Sie auch interessieren

Magdalene Linz – Ehrenpräsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen

Abschiedsfeier mit großem Netzwerk

AK Niedersachsen nach fast 20 Jahren mit neuer Präsidentin / Wechsel in der Geschäftsführung

Linz geht, Burs kommt

SPD-Landesministerin würdigt sozialen Charakter der Gleichpreisigkeit

Klare Worte beim niedersächsischen Apothekertag

Landesapothekerkammer Niedersachsen

Burs lobt Spahn und macht Apothekern Mut

Apothekerkammer Niedersachsen: Historischer Wechsel im Präsidium

Linz: Es wird sich ohne Gesetz nichts verbessern

SPD-Ministerin beim niedersächsischen Apothekertag

Reimann: Die Gleichpreisigkeit hat sozialen Charakter

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.