Apotheke und Markt

Mit Edelweiß und Schweizer Bergquellwasser

Parsenn: Kosmetik aus den Bündner Bergen

Edelweiß, Ringelblume, Trauben, Schweizer Bergquellwasser – die INCI-Liste der Tal-Produkte des Schweizer Kosmetikherstellers Parsenn liest sich wie ein Spaziergang durch die Bündner Berge. Von denen hat das Unternehmen auch seinen Namen: Die Parsenn-Berggruppe beheimatet das berühmte Skigebiet von Klosters-Davos. Parsenn ist spezialisiert auf Hand- und Fußpflege sowie aluminium- und alkoholfreie Deos.
Fotos: Parsenn-Produkte

Pflanzenextrakte von höchster Qualität und geprüfter Wirksamkeit, kombiniert mit dem neuesten Stand der Wissenschaft, sind das Geheimnis der Hand- und Fußpflegemarke Tal. Sie umfasst die Linien Tal Med, Tal Care und Tal Baby. Tal Care empfiehlt sich für die tägliche Pflege, Tal Baby ist speziell an die Bedürfnisse der Kleinsten angepasst. Tal Med richtet sich an besonders strapazierte und geschädigte Hand- und Fußhaut und wird auch in der Medizin erfolgreich verwendet. Studien haben z. B. eine positive Wirkung bei Chemotherapiepatienten gezeigt: Die sonst üblichen Hautveränderungen konnten bei Verwendung von Tal Med signifikant reduziert werden. Enthalten ist in Tal Med neben Traubenkern- und Olivenöl, Vitamin E und Glycerin auch Edelweißextrakt. „Edelweiß war für uns als Rohstoff naheliegend. Nicht, weil es so perfekt zum Klischee der Heidi-Alpenwelt passt. Die Königin der Alpenblumen ist besonders resistent und ihre Inhaltsstoffe sind hervorragend als Radikalfänger und für den Zellschutz geeignet“, erklärt Parsenn-Geschäftsführer OIiver Lüscher.

Bezogen wird der in Tal verwendete Edelweißextrakt von einem befreundeten Unternehmer, der eine Edelweißplantage betreibt. Und auch das in Tal enthaltene Traubenkernöl – dank Polyphenolen ein effektives natürliches Antioxidanz – bezieht Parsenn von Schweizer Winzern aus der Nachbarschaft. Regionale Netzwerke sind der Inhaberfamilie wichtig. „Und der wichtigste Wirkstoff überhaupt ist ebenso naheliegend, wie keinesfalls selbstverständlich: Schweizer Bergquellwasser.“ Schließlich besteht außer Ölen fast jedes Beautyprodukt zum Großteil aus Wasser. Im Fall von Tal aus reinstem Schweizer Bergquellwasser.

Wir habens praktisch erfunden

Ein Wirkstoffkomplex aus drei Pflanzen sorgt bei den Lavilin Natures Power Deos dafür, dass unangenehme Gerüche erst gar nicht entstehen. Auf Aluminium wird bewusst verzichtet: „Wir habens praktisch erfunden – es war das erste aluminiumfreie Deo der Schweiz und das schon in den 1970er-Jahren“, ist Lüscher stolz.

Foto: Parsenn-Produkte

Inhabergeführt seit 45 Jahren

Tal ist die Nr. 1 der Handcremes in Schweizer Apotheken. Das liegt auch an einem Geheimnis, das in der Rezeptur steckt und das der Gründer des Unternehmens, Erich Lüscher, erkannt hatte. Als Chemiker war ihm bewusst, dass der beste Wirkstoff nichts nutzt, wenn er nicht in die Haut eindringt. „Ohne Galenik geht nichts“, lautet daher das Credo von Erich Lüscher, der die Geschäftsführung inzwischen an seine Söhne weitergegeben hat. Oliver Lüscher leitet Parsenn gemeinsam mit seinem Bruder Christian.

Interessierte Apotheken können Parsenn-Produkte über folgenden Kontakt ordern: Oliver Lüscher, Parsenn-Produkte AG, +41 81 300 33 33, E-Mail: o.luescher@parsenn-produkte.ch

Parsenn-Produkte GmbH, Spitalstraße, 22, 79539 Lörrach, www.parsenn.eu

Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

125-jähriges Jubiläum der Rausch AG Kreuzlingen

„Wir lieben Kräuter“

Kampagne gegen hohe Arzneimittelpreise 

Schweizer Aktivisten fordern Zwangslizenzen für Arzneimittel

Schweizer Pharmaindustrie

Leben vom Export

Nestlé Health Science gegründet

Gesundheitsnahrung und Pharma-Lebensmittel

Schweizer Gesundheitspolitiker fordern erweiterte Kompetenzen für Apotheker

Apotheker sollen Ärzte entlasten

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.