Foto: Astrid Gast – stock.adobe.com

Physiologie

Gezielte Müllbeseitigung

Die Guten ins Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen – geht das in der Zelle?

Zellen verfügen über ein ausgeklügeltes System, um überflüssige Proteine abzubauen, das Proteasom. Wird dieses System gestört und der Protein-Abbau findet nicht mehr geregelt statt, stirbt die Zelle – also ein idealer Ansatzpunkt für die Tumortherapie. Deshalb verwundert es nicht, dass bereits im Mai 2004 mit Bortezomib der erste Proteasom-Inhibitor zur Behandlung des multiplen Myeloms zugelassen wurde, der mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist. Im November 2015 kam mit Carfilzomib eine weitere Substanz dazu, im Januar 2017 dann noch Ixazomib – ebenfalls zur Therapie des multiplen Myeloms. Mit den sogenannten PROTACs (Proteolysis Targeting Chimeras)rückt eine ganz andere Substanzklasse mit neuer Wirkweise ins Rampenlicht, die ebenfalls bei Tumorerkrankungen angewendet werden soll, aber durchaus weitere Indikationen abdecken kann. | Von Ilse Zündorf und Robert Fürst

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.