Foto: silkehuettche – stock.adobe.com

Infektiologie

Hanta-Viren auf dem Vormarsch

Warum 2019 zu einem „Hanta-Jahr“ werden kann

Der Hantan ist ein Fluss in Süd­korea, nur wenige Kilometer von der Grenze zum benachbarten Nordkorea entfernt. Bei Urlaubern ist er bekannt für spektakuläre Wasserfälle und Wildwasserfahrten. Mediziner jedoch verbinden mit diesem Fluss eine Epidemie, die in den 1950er-Jahren während des Korea-Krieges mehr als 3000 amerikanische Soldaten an starkem hämorrhagischen Fieber mit anschließendem häufig akutem Nierenversagen erkranken ließ. Mehr als 200 der damals erkrankten Soldaten starben. Ausgelöst wurde diese Infektion durch ein erst 1977 identifiziertes Virus, das als Hanta-Virus bezeichnet wurde. | Von Kurt Grillenberger

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.