Arzneimittel und Therapie

„Grundsätzlich spricht nichts gegen Ibuprofen“

Ein Interview mit dem Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin Prof. Dr. Fred Zepp

rr | Die französischen Empfehlungen sind eindeutig: Paracetamol sollte das Mittel der ersten Wahl sein, wenn Kinder auf Infektionskrankheiten mit hohem Fieber reagie­ren. An deutschen Kliniken gibt man nach wie Ibuprofen den Vorzug – warum, das erläutert Prof. Dr. Fred Zepp von der Universitätsmedizin Mainz, Vorsitzender der Kommission für Arzneimittelsicherheit im Kindesalter (KASK) bei der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ).

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.