Arzneimittel und Therapie

Bessere Adhärenz, mehr Lebensqualität

Patienten mit Herzinsuffizienz profitieren von intensivierter pharmazeutischer Betreuung

cst | Was eine umfassende inter­disziplinäre Versorgung bewirken kann, zeigen die Ergebnisse der randomisierten kontrollierten PharmCHF-Studie. So konnte durch eine intensivierte pharmazeutische Betreuung die Therapieadhärenz für Betablocker, ACE-Hemmer/Angiotensin-Rezeptor­blocker und Mineralcorticoid-Rezeptorant­agonisten erhöht werden. Zudem verbesserte sich die Lebensqualität der Patienten. Ob durch pharmazeutische Interventionen auch Morbidität und Mortalität gesenkt werden können, bleibt jedoch unklar.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.