Cartoons: Barbara Kohm

Beratung

Ich packe meine Reise­apotheke und nehme mit ...

Hilfe bei kleinen Wunden

  • Desinfektionsmittel für die Haut (z. B. Octenidin- oder Polihexanid-Lösung)
  • Verbandsmaterial (Kompressen, elastische Binden und Mullbinden)
  • Heftpflaster, Wundschnellverbände und Blasenpflaster
  • sterile Wundkompressen und Brandwunden-Verbandpäckchen
  • Einmalhandschuhe

Arzneimittel gegen Durchfall

Bei einer unkomplizierten Reisediarrhö mit breiig-wässrigem Durchfall kann Loperamid die Darmmotorik hemmen, Racecadotril hemmt die Enkephalinase und reduziert die Chlorid- und Wassersekretion. Bei Fieber oder Blutschleim im Stuhl unbedingt einen Arzt aufsuchen. Wichtig: ausreichend Flüssigkeit zuführen, mindestens zwei Liter pro Tag trinken. Am besten mit Elektrolyt-Präparaten den Elektrolyt-Verlust ausgleichen.

Arzneimittel gegen Allergien

Je nach Art und Schwere der Allergie: Antihistaminika (z. B. Diphenhydramin, Cetirizin, Loratadin), Mastzellen­stabilisatoren (Cromoglicinsäure), Corticoide, Beta-2-Sympatho­mimetika oder auch ein Anaphylaxie-­Notfallset vorsichtshalber mitnehmen.

Hilfe gegen Sonnenbrand

Ausreichend Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor einpacken, für den Strandurlaub mit Kindern am besten wasserfest. Auch an die Hautpflege nach dem Sonnenbad denken und kühlende After-Sun-Produkte mit­nehmen, eventuell eine Hydrocortison-Creme.

Hilfe bei Insektenstichen oder Juckreiz

Cremes mit Antihistaminika können den Juckreiz lindern, ebenso Hydro­cortison-haltige Gele, die zusätzlich eine Entzündung verhindern. Vorbeugend Mückenschutzmittel einpacken! Vor allem in Risikogebieten sind Repellenzien z. B. mit N,N-Diethyl-3-methylbenzamid (DEET), Icaridin, Ethylbutylacetylaminopropionat (IR3535) oder diversen ätherischen Ölen ein Muss.

Arzneimittel gegen Erkältung, Halsschmerzen und Schnupfen

Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd, fiebersenkend und bessern Erkältungsbeschwerden, die die Folge von schnellen Temperaturwechseln oder Zugluft von Klimaanlagen sein können. Abschwellende Nasensprays sorgen bei verstopfter Nase für freies Atmen.

Hilfe bei Verdauungsbeschwerden

Führen exotische Speisen zu Magen-Darm-­Beschwerden, können pflanzliche Arzneimittel mit Bitterstoffen oder Karmentiva mit ätherischen Ölen helfen. Butylscopolamin kann Bauchkrämpfe lösen, bei Verstopfungen regen Bisacodyl, Natriumpicosulfat oder Senno­side die Darmbewegung an.

Arzneimittel gegen Reiseübelkeit

Prophylaktisch am Abend vor Reisebeginn helfen z. B. Scopolamin-Pflaster (Rx) oder kurzfristig, unmittelbar vor Beginn der Reise, sedierende H₁-Antihistaminika wie Dimenhydrinat oder Diphenhydramin, die es als Kaugummi, Sirup oder Tabletten gibt. Sie wirken beruhigend und ermüdend. Als pflanzliche Alternative kann Ingwer-Extrakt den Magen beruhigen.

Arzneimittel gegen Kopfschmerzen

Gegen Kopfschmerzen Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder Paracetamol mitnehmen. Am besten als Granulat, das unkompliziert eingenommen werden kann. Auch Pfefferminzöl zum Einreiben der Schläfen kann helfen. Migränepatienten sollten ihre Medikation (Triptane) immer dabei haben und sie bei den ersten Anzeichen sofort einnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dieser Reiseapotheke wird der Urlaub entspannt

Das muss mit!

Banale Erkrankungen in der Schwangerschaft sicher behandeln

Kugelrund und gesund

Schwangere mit einem Selbstmedikationswunsch gut beraten

Abraten oder zustimmen?

Wie Firmen auf die Stern-Medikamenten-Liste reagieren

Nicht andrehen lassen?

Mit DAZ.online in den Urlaub

Was gehört in die Reiseapotheke? (Teil 1)

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.