Foto: vchalup – stock.adobe.com

Schwerpunkt Bürokratie

Bohrmaschine, Spiegel und Grundbuchauszug

Wie man sich als Apotheke erfolgreich in die Hilfsmittelversorgung einbringt

Beim Thema Hilfsmittel winken viele Apotheker mittlerweile resigniert ab. Zu gering sei die Marge, zu groß dagegen der Dokumentationsaufwand und die damit verbundene Bürokratie. Der Zeitaufwand stehe in keiner vernünftigen Relation zum Gewinn für den Betrieb und Nutzen für den Patienten. Doch welcher Aufwand ist tatsächlich nötig, bis man überhaupt ein Hilfsmittel zulasten der gesetzlichen Krankenkassen abgeben darf – und dafür auch vergütet wird? Neben den Vorgaben des Gesetzgebers existieren auch – und das teilweise in noch höherem Umfang – Vorgaben durch die Kostenträger. Und diese unterscheiden sich zudem noch nach Kasse, Vertrag und Art des Hilfsmittels. | Von Thomas Platz

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.