Aus den Ländern

Digitalisierung – von Apothekern für Apotheker

Mindset und Praxisbeispiele bei der ersten #socialpharmacy in Köln

jb | Am 27. März fand in Köln die erste „socialpharmacy“ statt, eine Veranstaltung rund um das Thema Digitalisierung, organisiert von einem Apotheker für Apotheker. Dieser Apotheker ist Steffen Kuhnert, der sich selbst als „Gesundheitsunternehmer“ bezeichnet und neben zwei Apotheken in Düren bei Köln auch das Portal „gerne gesund“ betreibt. „Apotheker tun sich schwer, die Digitalisierung für sich zu nutzen“, beschreibt Steffen Kuhnert seine Motivation, die „socialpharmacy“ auf die Beine zu stellen. Zuvor hatte er bereits die Content- und Wissensplattform „die digitale Apotheke“ auf Facebook ins Leben gerufen. Er wolle die Digitalisierung in die Köpfe des Apothekenpersonals bringen – und das nicht von Seiten der Indus­trie, sondern von einem Apotheker – nämlich ihm selbst – für Apotheker.

Foto: Vera Drewke
Steffen Kuhnert und Professor Dr. Klemens Sibicki, der Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung pragmatisch aufzeigte.
Foto: Vera Drewke
Kilian Kost, Rechtsanwalt bei Wilde Beuger Solmecke, gab praxisnahe Einblicke zu den Fallstricken im Online-Marketing und Datenschutz.

Am 27. März war es dann so weit, die erste #socialpharmacy fand in Köln im Rheinenergiestadion statt. 166 Teilnehmer waren der Einladung Kuhnerts gefolgt. Auf der Agenda standen Vorträge über die digitale Transformation allgemein inklusive eines philosophischen Blicks, darüber wie digital bzw. Social Media in der Apotheke überhaupt geht – unter anderem „Was deine Agentur dir nicht erzählt“ sowie Rechtliches – und zu guter Letzt Best Practice Beispiele. In den Pausen hatten die Sponsoren, darunter Unternehmen wie der Wort & Bild Verlag, Noventi, Apotheken-Fachkreis oder Nuxe, die Chance, sich zu präsentieren. Zudem war in den Pausen sowie im Anschluss – bei „Kölsch“ versteht sich – Gelegenheit zum Netzwerken. Selbstverständlich wurde das Geschehen von einzelnen Teilnehmern und Referenten in den sozialen Netzwerken fleißig begleitet.

Foto: Vera Drewke
Reimar Kosack von der Düsseldorfer Digitalagentur WWSC erklärte, was beachtet werden muss, wenn man erfolgreich eine Website aufbauen möchte.
Foto: Vera Drewke
Diskussionsrunde mit Professor Dr. Klemens Sibicki, Viviane Wilde (Bocksetin Consulting), die mit ihrem Artikel „Verdammte Hacke nochmal: Social ist kein Kanal!!!“ unfreiwillig die Namensidee zu #socialpharmacy lieferte, Steffen Kuhnert und Philosophin Dr. Rebekka Reinhard (v.l.).

Der Termin für die nächste #socialpharmacy ist der ­1. April 2020, wieder im Rheinenergiestadion in Köln. |

Das könnte Sie auch interessieren

DAZ.online-Videointerview mit Steffen Kuhnert

„Wir Apotheker haben alleine keine Chance“

APOkix: Mehrheit befürchtet Verschlechterung/Umfrage: Ausbau digitaler Angebote geplant

Apotheker weiter pessimistisch

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.