Interpharm 2019 - Polypharmazie im Alter

Was für ein Fest!

30 Jahre Interpharm

jb/eda| 1989 bis 2019 - natürlich habe sich die Interpharm in diesen Jahren weiterentwickelt, sagte Dr. Benjamin Wessinger bei der Eröffnung der Jubiläumsveranstaltung am vergangenen Freitag in Stuttgart. Neben neuen Veranstaltungsorten seien auch neue Formate hinzugekommen, andere Teile der Veranstaltung gebe es heute nicht mehr. Die pharmazeutische Aus­stellung hingegen sei immer schon ein integraler Bestandteil der Interpharm gewesen, so Wessinger weiter – und das sei sie natürlich auch im Jubiläumsjahr.

Beispielhaft für die „Neuzugänge“ nannte er den ApothekenRechtTag, der zum neunten Mal stattfand, und den Filialapothekentag, der im ver­gangenen Jahr dazukam und sich nicht nur an die Berufsgruppe der Filialleiter richtet, sondern auch an die Inhaber von Filialverbünden.

Neues Format: Futurepharm

Auch bei der pharmazeutischen Ausstellung gab es dieses Jahr etwas Neues – Futurepharm. Worum es dabei geht? In kurzen Vorträgen um die Zukunft der Apotheke als Unternehmen. Das Besondere: Das Programm war – bis auf einige Aus­nahmen – an beiden Tagen identisch, damit neben den wissenschaftlichen Vorträgen möglichst viele Besucher die Chance hatten, die Futurepharm zu besuchen.

Wissenschaftliches Programm

„Den Kern der Interpharm bildet aber immer noch die pharmazeutische Fortbildung“, erklärte Wessinger, DAZ-Herausgeber und Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlags, weiter. Der Freitagvormittag startete mit Patienten-orientierter Pharmazie (POP) bei geriatrischen Patienten. Dabei war beispielsweise ein Vortrag zum Thema Desprescribing. Am Nachmittag ging es dann um „Frauenthemen“, wie die natürliche Verhütung und „Pillen­müdigkeit“. Samstagvormittag wurden die Wirkmechanismen innovativer Therapien erläutert, darunter Gen­therapie und innovative Therapie­konzepte in der Onkologie und Migränetherapie. Zum Schluss standen am Samstagnachmittag dann die Männerthemen an: Post-Finasterid-Syndrom oder spezielle Nahrungsergänzungsmittel.

Seminare und Workshops am Mittag

Außerdem fanden erstmalig in der Mittagspause an beiden Tagen Seminare und Workshops statt, zum Beispiel zu Rezepturproblemen, der modernen Wundversorgung oder der Anwendung von Inhalatoren. Außerdem wurde ein Vortrag mit Live-Demons­tration zur Herstellung von Dronabinol-Rezepturen angeboten.

Standes- und Gesundheits­politik

Ein Pflichttermin für alle gesundheitspolitisch Interessierten war die gesundheitspolitische Diskussion am Samstagvormittag. Mit Biggi Bender und dem AOK-Chef Christopher Hermann nahmen „alte Recken“ der Gesundheitspolitik teil, die auf aktuelle Player, Karin Maag, die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag, sowie den DAV-Chef Fritz Becker trafen.

Happy Hour und „legendäre“ Interpharm-Partys

Und auch das Feiern kam nicht zu kurz. So gab es auch in diesem Jahr die Interpharm-Party, die in den Stuttgarter Wagenhallen stattfand. Außerdem hatte in diesem Jubiläumsjahr die Happy Hour ein Comeback. Die Aussteller und der Deutsche Apotheker Verlag luden zu einem kleinen Umtrunk ein. |

Fotos: DAZ-Archiv
1989: Premiere in Stuttgart - Der Veranstaltungsort war die alte Messe am Killesberg. Mittlerweile ist hier der Höhenpark gelegen.
Foto: DAZ/Alex Schelbert
2019: Jubiläum in Stuttgart - Der Empfang und die ­Tageskassen begrüßen die Besucherströme auf der neuen Stuttgarter Messe.
1989: Dr. Wolfgang Wessinger, Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlags, eröffnete die erste Interpharm.
Foto: DAZ/Matthias Balk
2019: Dr. Benjamin Wessinger, Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlags, eröffnet die Jubiläums-Interpharm.
1989: Schon damals gab es bei den wissenschaftlichen Vorträgen einen großen Andrang.
Foto: DAZ/Matthias Balk
2019: Apotheker, PTA, Pharmaziestudierende und PKA - im Publikum befinden sich viele junge Kollegen.
1989: Ambitioniert ging es auf der pharmazeutischen Ausstellung zu. Sehr beliebt waren die Gewinnspiele.
Foto: DAZ/Lennart Preiss
2019: Die Ausstellung beschert ­neben Informationen und Gesprächen auch viele kurzweilige Momente.
1989: Am Stand des Deutschen Apotheker Verlags konnte man Fachbücher kaufen.
Foto: DAZ/Lennart Preiss
2019: Der Stand des Deutschen Apotheker Verlags bietet nicht mehr nur Bücher an.
1989: Wer sich fortbildet, darf auch feiern. Für die musikalische Untermalung sorgte die Apotheker-Jazzband.
Foto: DAZ/Alex Schelbert
2019: Feiern lässt sich auch nach langen Fortbildungstagen bis spät in die Nacht - die Interpharm-Party.

Das könnte Sie auch interessieren

Impressionen von Fortbildung und Messe

Das war die Interpharm 2019 in Stuttgart

Womit die Interpharm 2020 ihre Besucher nachhaltig begeistern wird

„Ein so breites Programm ist einmalig“

Impressionen aus Stuttgart

Interpharm 1989: Damals vor 30 Jahren

Von Adexa bis Wort & Bild

Wer kommt zur Interpharm-Ausstellung?

Interpharm 2019 mit ADEXA

Ein Grund zum Feiern!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.