Arzneimittel und Therapie

Krebs durch Krebstherapie

Chemotherapie solider Tumore ist mit erhöhtem Risiko für Leukämien assoziiert

Moderne Krebstherapien in Kombination mit besserer Früherkennung und effektiven Supportivtherapien ermöglichen immer längere Über­lebenszeiten für Krebspatienten. Wenn der primäre Tumor verschwunden ist, können allerdings sekundäre Krebserkrankungen auftreten, unter anderem das myelodysplastische Syndrom (MDS) oder eine akute myeloische Leukämie (AML). Absolut betrachtet sind solche therapieassoziierten Leukämien (tMDS/AML) zwar selten, haben aber eine schlechte Prognose.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.