DAZ aktuell

„Ein Rx-Versandverbot wäre sicher die effektivste Maßnahme“

Arzneimittelrechtsexperte zum EU-Vertragsverletzungsverfahren

eda/bro | In der vergangenen Woche hat sich auch die EU-Kommission in den Versandhandelskonflikt eingemischt. Das Vertragsverletzungs­verfahren gegen Deutschland läuft schon seit 2013. Damals schickte die EU-Kommission einen ersten Brief und beschwerte sich darüber, dass die Rx-Preisbindung den Marktzugang für Apotheken aus anderen EU-Staaten erschwere. In der nun eingeläuteten zweiten Phase des Verfahrens wird die Bundesrepublik aufgefordert, innerhalb von zwei Monaten die Preisbindung für EU-Versender komplett zu streichen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.