DAZ aktuell

Mitmischen statt nur mörsern!

Max Willie Georgi, Präsident des Bundesverbands der Pharmaziestudierenden (BPhD)

Foto: BPhD
Max Willie Georgi

Wieder beginnt ein neues Jahr! Wieder werden neue Studierende an die Universitäten kommen und ihr Pharmaziestudium beginnen. Andere werden währenddessen ihr Staatsexamen ablegen und große Schritte in Richtung Approbation gehen. Laborpraktika und Klausuren stehen an und viel Neues will gelernt werden. Nicht nur jeder Einzelne der knapp 15.000 Pharmaziestudierenden wird sich auf dieser Reise verändern und weiterentwickeln, sondern auch alle bereits approbierten Apotheker und die Gesellschaft in Deutschland. Die immer rasanteren Fortschritte in Wissenschaft und Technik stellen uns alle vor neue Herausforderungen und öffnen neue Türen und es liegt an jedem selbst, ob man durch diese hindurchgehen möchte oder durch sie durch­gezerrt werden muss. Das Jahr 2030 rückt immer näher und damit auch die Vorstellungen des „Perspektiv­papiers – Apotheke 2030“. Nach fünf Jahren sollten wir es alle noch einmal aus der Schublade nehmen und gründlich studieren, wo wir hinsteuern möchten und welche Maßnahmen auf diesem Weg helfen werden. Die Ausbildung darf dabei nicht vergessen werden. Eine Überarbeitung der Curricula bundesweit, aber auch an den einzelnen Universitäten ist nach fast zwei Jahrzehnten mit der aktuellen Approbationsordnung notwendig. Das Projekt „Pharmazie 2020“, sowie der „Kompetenzorentierte Lernzielkatalog – Perspektivpapier Apotheke 2030“ bieten dabei einige interessante Ansätze zur Weiterentwicklung. Bei all diesen Herausforderungen hilft es, sich gegenseitig auszutauschen und neben einem kritischen Auge auch offen für Neues zu sein. In diesem Sinne: Mitmischen statt nur mörsern! |

Das könnte Sie auch interessieren

Online-Diskussion über Entwurf des künftigen Berufsbilds

Ein neues Bild vom Apotheker

ABDA-Präsident in Kammerversammlung Nordrhein

Schmidt: Neues Leitbild kommt voran

Aber bleiben sollen sie nicht – von den Plänen der WHO

Infektionen kommen und gehen

Plädoyer für eine standeseigene Forschung

Erst nachdenken, dann fordern!

Jaehde: Neue DPhG-Standards sind auch im Rahmen der bestehenden Approbationsordnung umzusetzen

Kreative Lösungen für die Klinische Pharmazie

Angekündigte Gesetzesgrundlage für pharmazeutische Dienstleistungen bietet Diskussionsstoff

Dienstleistungen für alle – aber welche?

Wie sich die Bundesapothekerkammer die neue Approbationsordnung vorstellt

Ein anderer Weg zum Konsens

ADKA-Präsident fordert Novellierung der ­Approbationsordnung für Apotheker

„Wir leisten uns den Luxus, am Bedarf vorbei auszubilden!“

Interview zu DAT-Antrag

Evidenz gängiger OTC aufarbeiten!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.