Gesundheitspolitik

Engelen: DocMorris darf keine GKV-Patienten versorgen

Präsenzapotheke fehlt / Apothekerkammer Nordrhein fordert Ausschluss vom Rahmenvertrag

BERLIN (bro) | Den Apothekern ist es schon lange ein Dorn im Auge, dass der niederländische Versender DocMorris am Rahmenvertrag nach § 129 SGB V beteiligt ist und dadurch die Arzneimittellieferungen an gesetzlich versicherte Patienten mit den Krankenkassen abrechnen kann.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.