Wirtschaft

280 Euro pro Notdienst

ks | Die Apotheken bekommen für jeden im dritten Quartal 2019 geleisteten Vollnotdienst eine Pauschale von 280,09 Euro aus­gezahlt. Das hat der Geschäfts­führende Vorstand des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) am vergangenen Dienstag beschlossen. Sie liegt damit 4,25 Euro unter der Pauschale des vergangenen Quartals, aber 11,95 Euro über der des Vorjahresquartals.

Dem Nacht- und Notdienstfonds stand ein Ausschüttungsvolumen von 28,4 Millionen Euro zur Verfügung. Dieses wurde auf die 101.418 Vollnotdienste, die von 19.089 Apotheken geleistet wurden, aufgeteilt. Das leichte Minus von knapp 1,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal resultiert laut NNF daraus, dass zum einen die Packungsabgabemengen der für den NNF relevanten Arzneimittel um 0,62 Prozent gesunken sind – was auch den Erwartungen entsprach. Zum anderen hatte das dritte Quartal einen Notdiensttag mehr als das zweite.

Ab kommendem Jahr können die Apotheken mit höheren Pauschalen rechnen. Zum 1. Januar erhöht sich der Zuschlag für den NNF von 16 auf 21 Cent je abgegebenem Rx-Arzneimittel; die Pauschale soll dann auf rund 350 Euro steigen. |

Das könnte Sie auch interessieren

Notdienstpauschale im 2. Quartal 2021

Apotheken erhalten pro Notdienst 372,40 Euro

Nacht- und Notdienstfonds

Notdienstpauschale steigt wieder

Notdienstpauschale im dritten Quartal 2020

Knapp 350 Euro für jeden Vollnotdienst

Höchste Pauschale seit Einführung 2013

NNF: Mehr als 290 Euro

Nacht- und Notdienstfonds

Notdienstpauschale steigt auf 278 Euro

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.