Wirtschaft

Neue gute Argumente für die Buchpreisbindung

Börsenverein des Deutschen Buchhandels präsentiert neue Studie

tmb | Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes zur Arzneimittelpreisbindung vom Oktober 2016 dreht sich die Berufspolitik der Apotheker wesentlich um dieses Thema. Das Gericht hatte die unzureichende Begründung für die Preisbindung bemängelt. Angesichts dieser Sorgen um die Arzneimittelpreisbindung bemüht sich die Buchbranche zunehmend, die Buchpreisbindung gut zu begründen. Eine neue Studie liefert nun beeindruckende ökonomische Argumente für feste Buchpreise.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.