Gesundheitspolitik

Bundestag beschließt Impfpflicht

Grünes Licht auch für Impf-Modellprojekte in Apotheken

BERLIN (ks/bro) | Der Bundestag hat am vergangenen Donnerstag das Masernschutzgesetz beschlossen. Es sieht vor, dass künftig ein altersgerechter Masernimpfschutz nachzuweisen ist, wenn ein Kind in eine Kindertagesstätte oder die Schule kommt. Auch Personen, die in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen arbeiten, sollen gegen die Infektionskrankheit geimpft sein bzw. ihre Immunität nachweisen. Ansonsten drohen Bußgelder bis zu 2500 Euro. Un­geimpfte Kinder dürfen zudem nicht mehr in Kitas aufgenommen werden. Neben den Regierungsfraktionen stimmte auch die FDP-Fraktion für das Gesetz. Linke und Grüne enthielten sich, nur die AfD stimmte dagegen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.