Gesundheitspolitik

Päckchen im Hitze-Stresstest

Apotheker aus Schlitz verschickt Minimum-Maximum-Thermometer durch Hessen – es zeigt am Ende 60 Grad Celsius

BERLIN (jb) | Maximal 25 °C – so lautet die vorgeschriebene Lagerungstemperatur für die allermeisten Arzneimittel. Apotheken und auch die Lieferfahrzeuge des Großhandels halten diese mit erheblichem technischem Aufwand und engmaschigen Kontrollen. Doch wie sieht es im Versand aus? Nicht kühlpflich­tige Ware wird zumeist als Standardpaket verschickt. Ein Apotheker machte den Test.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.