Gesundheitspolitik

Dronabinol bei massivem Untergewicht

LSG Darmstadt verpflichtet Krankenkasse zur vorläufigen Kostenübernahme

BERLIN (ks) | Eine Versorgung mit medizinischem Cannabis auf Kassenkosten ist nur unter engen Voraussetzungen möglich. Ist offen, ob diese Voraussetzungen wirklich vorliegen, kann dennoch ein Anspruch bestehen. Das hat jedenfalls das Landessozialgericht (LSG) Darmstadt in einem Eilverfahren entschieden. Bis das Gericht den Rechtsstreit in der Haupt­sache entschieden hat, muss die Kasse die Kosten für Dronabinol vorläufig übernehmen. (Beschluss des LSG Darmstadt vom 18. Juli 2019, Az.: L 1 KR 256/19 B ER)

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.