Management

Neue Kunden aus Fernost

Mehr Umsatz durch Erleichterung beim Tax Refund

Führen Sie „Boniaosuan“, „Weishiduo“ und „Shuangxin“? Als Apotheker haben Sie mit diesen Produkten vermutlich täglich zu tun, geläufiger sind Ihnen diese aber sicherlich eher unter den deutschen Begriffen Hyaluronsäure, Viscontour und Doppelherz. Es könnte sich allerdings unter Umständen lohnen, die chinesischen Be­griffe zu lernen: Denn die steigende Anzahl der Kunden aus dem Land der Mitte ist zunehmend auch für Apotheken eine interessante neue Zielgruppe.

Anfang der Neunziger begann die kommunistische Partei Chinas zaghaft, Freizeitreisen ins Ausland zu erlauben. Zunächst nur nach Hongkong, Macau und Südostasien. 2004 gab die Regierung grünes Licht für Europa. Seither sind die Zahlen der Ankünfte rasant angestiegen und lagen 2017 bereits bei über 12 Millionen. Dabei ist das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft, da nur ein Bruchteil der chinesischen Bevölkerung über einen Reisepass verfügt. Laut Experten wird daher die Zahl der chinesischen Touristen bis 2022 auf 20,8 Millionen an­steigen. Deutschland zählt bereits jetzt zu den Top 3 Destinationen in der EU für Touristen, bei Geschäftsreisen liegt es sogar noch weiter vorne.

Foto: beer5020 – stock.adobe.com
Die Zahl der Reisenden aus Fernost ist seit 2004 gestiegen. Unter anderem steht auch das Sortiment in deutschen Apotheken im Fokus der Touristen, die gerne hochwertige Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel und Hautpflege nachfragen.
Falls Ihnen die Schriftzeichen chinesisch vorkommen, liegen Sie richtig. Diese bedeuten (von oben nach unten): Boniaosuan = Hyaluronsäure, Weishiduo = Viscontour, Shuangxin = Doppelherz

Gewünscht: NEM, hoch­wertige Kosmetik und mehr

Chinesische Touristen geben durchschnittlich über 3000 Euro für Einkäufe in Europa aus und sind damit als Reisende so konsum­freudig wie keine andere Nation weltweit. Auch das Sortiment deutscher Apotheken findet sich zunehmend auf den Einkaufslisten der Shopping-Weltmeister aus Fernost. Dabei wird nicht mehr nur nach China-Öl gefragt, sondern das gesamte Sortiment von hochwertiger Kosmetik, Hautpflege, Nahrungsergänzungsmitteln bis hin zu Arzneimitteln steht im Zentrum des Interesses. Allerdings stellen häufig die Sprachbarriere, chronischer Zeitmangel sowie die Zahlung in fremder Währung und besonders die komplizierten Tax Refund Prozesse chinesische Kunden beim Shopping vor große Schwierigkeiten.

Hemmnisse: Sprachbarriere und Bargeldzahlung

Als Apotheke in einem der touristischen Hotspots Deutschlands kennen Sie sicherlich diese Situation: Eine große Gruppe chinesischer Kunden kommt plötzlich herein, ausgestattet mit unzähligen Produktbildern auf ihren Smartphones, und möchte innerhalb kürzester Zeit mit sämtlichen Produkten versorgt werden – bevorzugt in großen Mengen. Häufig haben Sie nicht alle Produkte in der gewünschten Menge auf Lager, für eine Bestellung reicht allerdings die Zeit nicht. Die Empfehlung von alternativen Produkten scheitert zudem an der Sprachbarriere. Die Zahlung mit Bargeld gestaltet sich sehr kompliziert, da die Werte von Scheinen und Münzen nicht geläufig sind. Wenn der Kunde anschließend noch ein Tax Refund Formular wünscht, müssen Ihre Mitarbeiter in Eile und unter ständiger Beobachtung der Kunden (handschriftlich) Formu­lare ausfüllen und über die Sprachbarriere hinweg versuchen, Fragen zum komplizierten Rückerstattungsverfahren zu beantworten.

Foto: Safety Tax Free GmbH
Mit dem kostenlosen Terminal können bei den chinesischen Kunden beliebte Bezahlmethoden genutzt werden.

Das deutsch-chinesische Start-up Safety Tax Free aus Garching bei München hat für diese Situationen eine Lösung gefunden, die in der Digitalisierung und somit in der Vereinfachung aller Prozesse rund ums Shopping für chinesische Kunden und Einzelhändler liegt. Die Einzelhändler werden mit einem kostenlosen Terminal ausgestattet, mit dem sie mobile Bezahlmethoden (AliPay und WeChat Pay) akzeptieren und mit wenigen Klicks zusätzlich vollständig ausgefüllte Tax Free Formulare erstellen können. Auch für chinesische Kunden bedeutet das eine deutliche Zeitersparnis: „Dank unserer App fällt für die Kunden nicht nur das handschriftliche Ausfüllen der Tax Refund Formulare weg, sondern auch das langwierige Anstehen an den Auszahlungsstellen am Flughafen. Dadurch sind die Kunden um ein Vielfaches schneller und können ihre begrenzte Zeit in Europa besser nutzen”, sagt Hauptgründer Chengyuan Zhai.

Die Lösung von Safety Tax Free unterstützt aber nicht erst an der Kasse. Safety Tax Free sorgt dafür, dass die Apotheken dort sichtbar werden, wo sich chinesische Kunden über Shoppingmöglichkeiten in Deutschland informieren: auf den chinesischen sozialen Platt­formen WeChat und AliPay. Das mehrsprachige Team von Safety Tax Free erstellt seinen Partnerapotheken chinesischsprachige Profile auf den Apps und entwickelt gemeinsam mit seinen Partnern Strategien, um das Interesse der Kunden besonders zur Hauptsaison noch stärker zu wecken.

Über Safety Tax Free

Das 2016 in Garching bei München gegründete deutsch-chinesische Start-Up verfügt mittlerweile über vier Büros in München, Barcelona und China und liefert digitale Lösungen, die den Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie bei ihrem Geschäft mit internationalen Kunden unterstützen. Zum Netzwerk von Safety Tax Free zählen über 2000 Partnerhändler in Deutschland, Österreich, Spanien, Niederlande und Belgien, darunter zahlreiche Apotheken wie die Metropolitan Pharmacies, die SaniPlus Apotheken und viele weitere. Für weitere Informationen: www.safetytaxfree.com

Individualisierter Chinaflyer

Mithilfe von Aufklebern und chinesischen Produktbroschüren in der Apotheke beispielsweise wird zudem der Sprachbarriere zwischen Kunden und Verkäufern effizient entgegengewirkt und durch ge­zielte Produktempfehlungen der Umsatz noch weiter gesteigert.

Dass sich diese Maßnahmen auszahlen, bestätigen Erfahrungswerte der Partner von Safety Tax Free: „Die Metropolitan Pharmacies an den fünf größten deutschen Flughäfen haben eine sehr gute strategische Partnerschaft mit Safety Tax Free geschlossen. Wir sehen das kreative Unternehmen im Bereich der Abwicklung von chinesischen Zahlungsdienstleistungen als technologisch und werbetechnisch führend an. Wir konnten die Zufriedenheit und Ansprüche unserer chinesischen Kunden sowohl mit der Akzeptanz von AliPay und WeChat Pay über elektronisch weit fortgeschrittene Kreditkartenterminals mit eingebauter Kamera als auch mit dem bereits hinterlegten Mehrwertsteuer-Formular voll erfüllen. Mit einem eigens für unsere Apotheken individualisierten Chinaflyer, der sowohl in Papierform als auch online verfügbar ist, wurde die Möglichkeit einer attraktiven zielgruppenspezifischen Werbeplattform geschaffen, die auch in der täglichen Arbeit in den Flughafen-Apotheken große Vorteile bringt und die chinesische Kundschaft immer wieder positiv überrascht“, sagt der Inhaber der Metropolitan Pharmacy Frankfurt, Elmar Arnold.

Kultur- und Sprachseminare im Angebot

„Wir arbeiten seit einigen Jahren mit Safety Tax Free zusammen und haben die Firma als kompetenten und wichtigen Ansprechpartner bezüglich des Einkaufsverhaltens chinesischer Touristen kennengelernt. Das firmeneigene Terminal vereinfacht die Erstellung von MwSt.-Erstattungsbelegen sehr, auch das Angebot, die Auszahlung zu Hause in der Landeswährung zu erhalten, wird gerne angenommen. Die Möglichkeit, jetzt auch per AliPay zu bezahlen, rundet das Angebot perfekt ab“, bestätigt auch der Inhaber der Mohren Apotheke in München, Christian Neumeier.

Damit Sie nicht von der nächsten Touristengruppe überrascht werden, liefert Safety Tax Free regelmäßig Statistiken, zu welcher Zeit chinesische Touristen in Ihrer Stadt am stärksten erwartet werden, veranstaltet Kultur- und Sprachseminare und stellt seinen Partnern bei Bedarf auch punktuell chinesisch-sprachiges Verkaufspersonal. So können Sie beim nächsten Mal ohne Weiteres antworten: „Ja, ‚Boniaosuan‘ finden Sie hier!“ |

Gulnazar Ablat, Safety Tax Free GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Die Münchner Schützen-Apotheke mit naturheilkundlicher und TCM-Abteilung

Spezialität: chinesische Dekokte

Der Einzelhandel im digitalen Zeitalter: Wohin geht die Reise?

Alles online oder was?

Zu Besuch in Athener Apotheken / Gespräch mit dem Apothekerpräsidenten Kostas Lourantos

Kalinichta, Pharmakio!

Apotheker Wolfgang Kempf über den Apotheken-Fachkreis

Die Innovativen

Warum Mobile Payment die Zukunft ist

Mit Handy bezahlen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.