Gesundheitspolitik

Neue Honorarmodelle gesucht

Orientierung an Versorgungszielen vorgeschlagen

KIEL (tmb) | Ein wesentlicher Aspekt bei der Kammerversammlung der Apothekerkammer Schleswig-Holstein am vergangenen Mittwoch und damit noch vor Bekanntwerden des jüngsten Entwurfs zum Apotheken-Stärkungsgesetz war die zukünftige Honorierung.

Dr. Kai Christiansen, Präsident der Apothekerkammer Schleswig-Holstein, betonte, dass „das Modell Honorar pro Packung mit einem Verfalldatum versehen ist“. Doch andere Honorierungsmöglichkeiten zu entwickeln brauche Zeit und pharmazeutische Dienstleistungen seien ein erster wichtiger Schritt dabei. „Die Hardliner in der ABDA verlangen aber 100-prozentige Gleichpreisigkeit und sind dafür auch bereit, alles aufs Spiel zu setzen“, erklärte Christiansen. Da die jetzt möglichen Gesetze nur für eine gewisse Zeit helfen würden, müsse mit Hochdruck an einem neuen Honorarmodell „oder genauer gesagt, an einer neuen Definition von Versorgung und damit verbundener Honorierung“ gearbeitet werden.

Konkreter wurde Dr. Peter Froese, Vorsitzender des Apothekerverbandes Schleswig-Holstein. Für eine nachhaltige Lösung müssten zunächst Versorgungsziele definiert werden. Dabei sollte gezeigt werden, dass die Apotheker gesellschaftlichen Nutzen nicht durch ein Handelsgeschäft, sondern durch den „tiefen Einstieg in die Versorgung“ erbringen. Dies müsse dann in eine zukunfts­fähige Honorierung einfließen.

Die jetzt angedachten Dienstleistungen seien dagegen „zu kurz gesprungen“. Vielmehr müsse genau beschrieben werden, wie die Versorgung in verschiedenen Situationen aussehen soll. Dazu würden auch viele neue digitale Aspekte gehören. Dabei seien die Apotheken nötig, um die digitalen Ergebnisse patientengerecht zu kommunizieren. Darum schlug Froese vor, die Hälfte der für Dienstleistungen vorgesehenen 150 Millionen Euro in den Aufbau einer neuen „digitalen Zwischenschicht“ zu investieren. Diese solle das Know-how liefern, das die Apotheken am Patienten benötigen. |

Das könnte Sie auch interessieren

Kammerversammlung der Apothekerkammer Schleswig-Holstein

Dosierte Kritik aus Schleswig-Holstein

Kammerversammlung der Apothekerkammer Schleswig-Holstein

Viele Ideen aus dem Norden

Viele Themen bei der Kammerversammlung in Schleswig-Holstein

Bedrohung im Markt – erfolgreiche Arbeit im Land

Pharmazeutische Dienstleistungen

Dienstleistungen sollen mit festen Preisen starten

Apothekerkammer Schleswig-Holstein

Begrenzte Geduld beim VOASG

Apothekerverband Schleswig-Holstein

Froese zeigt neue Wege für Apotheken auf

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.